Schauspiel-Rückkehr verzögert sich - Inszenierungen auf der Kippe

Die Rückkehr des Dortmunder Schauspiels in sein angestammtes Domizil im Theater-Komplex am Hiltropwall verzögert sich. Das erklärte Schauspiel-Chef Kay Voges am Montag. Nach dem Umbau sollte am 10. Dezember die erste Inszenierung zu sehen sein - daraus wird wohl nichts.

Dortmund. Aktualisierung von 19.57 Uhr

Höchstwahrscheinlich bleibt das Schauspiel im Megastore in Hörde bis zum Ende der Spielzeit im Sommer 2017. Dafür verhandelt Theater-Geschäftsführerin Bettina Pesch mit dem Besitzer des Megastore.

Noch ist allerdings nicht klar, welche Kosten damit auf das Theater zukommen würden. Pesch zeigte sich am Montag jedoch zuversichtlich, ebenso Stadtdirektor Jörg Stüdemann.

Schauspiel-Intendant Kay Voges muss nun seinen Spielplan umbauen. Nicht alle der Inszenierungen, die ab Dezember im Schauspielhaus laufen sollten, könne er im Megastore inszenieren, sagte Voges am Montag. Genaueres könne er aber erst nach den nächsten Sitzungen seines Teams sagen - am Montag begann die Spielzeit, seitdem erst ist wieder Betrieb im Theater - und wenn feststeht, dass das Schauspiel die Spielzeit über wirklich im Megastore bleibt.

Erste Meldung von 10.56 Uhr

Wie Schauspiel-Chef Kay Voges am Montagmorgen bei der Begrüßung der Mitarbeiter im Opernhaus erklärte, werde sich die Rückkehr des Schauspiels verzögern. Nach dem Umbau sollte das Schauspiel-Team eigentlich im November die Ausweichspielstätte im Hörder Megastore verlassen, am 10. Dezember sollte die erste Inszenierung an alter Wirkungsstätte steigen. Dieser Zeitplan ist offenbar Geschichte.

Warum sich der Umbau verzögert und welche Auswirkungen das hat, ist bislang unklar. Entsprechende Anfragen unserer Redaktion dazu laufen.

Hintergrund: Weil die Theater-Werkstätten am Hiltropwall saniert und umgebaut werden, mussten 110 Menschen ihren Arbeitsplatz verlagern. Es geht nicht um einen Bürojob, sondern um die Arbeit in einem anspruchsvollen Ensemble. Seit Dezember sind die Arbeiten des Schauspiels im ehemaligen BVB-Megastore in Hörde zu sehen.

Tilman Abegg, Daniel Müller