Veröffentlicht inDortmund

Lotto-König „Chico“ aus Dortmund: Traum geplatzt – DAFÜR reichen seine Millionen nicht

Lotto-Millionär „Chico“ aus Dortmund macht es offiziell. Sein Lieblings-Café konnte er doch nicht kaufen. Dort will er jetzt nie wieder hin!

© IMAGO / Bihlmayerfotografie

Lotto: Das waren die größten Gewinne aller Zeiten in Deutschland

Wer träumt nicht von den Lotto-Millionen? So viel Geld haben die größten Lotto-Glückspilze in Deutschland gewonnen.

Seit seinem Lotto-Gewinn lebt Kürsat Y., alias „Chico“ aus Dortmund, in Saus und Braus. Teure Sportwagen, Luxus-Uhren und -Klamotten. Der frischgebackene Millionär ging nach seinem Zehn-Millionen-Jackpot auf große Shopping-Tour.

Mit Geld lässt sich bekanntlich ja fast alles kaufen. Die Betonung liegt auf „fast“. Denn jetzt musste der Lotto-König aus Dortmund sich von einem Traum verabschieden. Und den hatte er offenbar schon fest eingeplant.

Lotto-König „Chico“ aus Dortmund: „Sorry an alle“

Ohne Espresso geht bei „Chico“ nichts. Das wurde spätestens an seinem Geburtstag klar. Da gönnte sich der Lotto-Millionär aus der Nordstadt erst einen Ferrari und ließ sich dabei von Kameras des TV-Senders RTL begleiten. Bevor es dann ins „Stern TV“-Studio ging musste der Tross noch einen Espresso-Halt bei „Chicos“ Lieblings-Café einlegen. Lange hielt sich das Gerücht, dass er sich das „Café Raffaello“ an der Schützenstraße bereits gekauft habe. Kein Wunder: Kürsat Y. hatte es selbst behauptet.

Doch jetzt stellt der Lotto-König ein für alle Mal bei Instagram klar: „Sorry an alle. Der Kaufvertrag des Cafés kam nicht zustande“ und ergänzte: „Zukünftig kann man mich dort nicht mehr auffinden.“ Was dahintersteckt, lässt „Chico“ offen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Auch der Inhaber war für ein Statement nicht zu erreichen. In den „Ruhrnachrichten“ hatte er das Gerücht allerdings schon vor zwei Wochen dementiert. Kurios: Bei Google wird das Etablissement an der Schützenstraße 23 bereits als „Café Chico“ geführt – etwas voreilig, wie sich herausstellen sollte.

Hier findest du jetzt Lotto-König „Chico“

Doch lange dauerte es nicht, bis „Chico“ einen neuen Laden seiner Wahl finden sollte. Dabei handelt es sich um das „Café Royal“ an der Schützenstraße 41 – also nur einen Steinwurf entfernt von seiner alten Liebe.

„Wer mich sucht, findet mich hier“, verspricht der Lotto-König. Dem Ruf werden sicher viele seiner mittlerweile 192.000 Instagram-Fans folgen.


Mehr Themen:


>> Anmerkung der Redaktion <<

Glücksspiel kann süchtig machen. Wenn das Spielverhalten außer Kontrolle gerät und zur Ersatzhandlung für andere persönliche Probleme wird, kann sich daraus ein krankhaftes Verhalten bis hin zur Spielsucht entwickeln. Es geht dann nicht mehr nur um ein spontanes Freizeitvergnügen, sondern das Spiel nimmt dann plötzlich bedenkliche Funktionen an: das Vermeiden von Angst, Panik, Depression und anderen negativen Gefühlen oder das Ausweichen vor Problemen.

Wer denkt, dass er an Spielsucht erkrankt ist oder jemanden kennt, bei dem man dies annehmen muss, kann sich Hilfe holen. Dafür gibt es die kostenlose und anonyme Hotline 0800/1372700. Weitere Infos auf bzga.