Gula-Hund — gelbe Schleife gegen unerwünschten Tier-Kontakt

Foto: gulahund.de
Hunde sind soziale Wesen. Eigentlich. Aber was, wenn ein Hund gerade keinen Kontakt mit anderen Hunden will — weil er reizbar ist, alt, läufig oder krank? Dann hilft eine simple gelbe Schleife an der Leine oder ein gelbes Halsband. Die "Gulahund"-Idee schwappt gerade aus Schweden nach Deutschland.

Selm.. "Das ist aber eine schöne gelbe Schleife!" Leider hört Michaela Chadima aus Selm diesen Satz noch viel zu oft. Denn wenn die Hundepsychologin ihrer Hündin das gelbe Hanstuch umbindet, soll es nicht nur schön aussehen — es soll auch ein Zeichen sein: Der Hund will gerade keinen Kontakt mit anderen Hunden.

Die Idee von "Gulahund" (zu Deutsch: gelber Hund) schwappt derzeit aus Schweden nach Deutschland. Besonders bekannt ist sie noch nicht. Aber das wollen Chadima und ihre Mitstreiter jetzt ändern.

Der Hintergrund ist simpel: Trägt ein Hund eine gelbe Schleife an der Leine oder ein gelbes Halstuch, dann braucht er seine Ruhe. Weil er leicht reizbar ist, weil ein Rüde nicht mit anderen Rüden auskommt, weil eine Hündin läufig ist oder einfach sehr alt. Oder auch, weil der Hund eine ansteckende Krankheit hat. "Hunde beschnüffeln sich beim ersten Kontakt meist an den Genitalien — da überträgt sich ein Virus extrem schnell", erklärt Chadima.

Gelbe Schleife kein Schutz vor aggressiven Hunden

Die Schleife soll auch vor ungewollter Ablenkung beim Training schützen: "Wenn ich gerade mit einem aggressiven Hund trainiere und ein anderer Hund stürmt wild auf ihn zu — dann kann ich wieder von vorne anfangen", erklärt Chadima.

Eigentlich sei es zwar ein ungeschriebenes Gesetz, dass Hundehalter ihr Tier nicht zu nah an einen angeleinten Hund heranlassen, weiß Die Hundepsychologin. Aber einige halten sich einfach nicht daran. Die gelbe Schleife soll hier als zusätzliches Zeichen dienen.

Die Schleife dürfe aber nicht als Schutz vor aggressiven Hunden verstanden werden, warnt Chadima: "Die brauchen einen Maulkorb."

Ob der Halter seinen Hund mit einem schicken gelben Halstuch kennzeichnet oder einfach ein Stück gelbes Geschenkband an die Leine bindet sei egal. Hauptsache, es fällt auf.

Gelbe Hunde-Schleife in Deutschland bekannt machen

Michaela Chadima und ihre Mitstreiter wollen die Idee der gelben "Gulahund"-Schleife in Deutschlang verbreiten. Denn bislang wissen erst wenig davon. Auch in den USA komme die "yellow ribbon" gerade in Mode. Der Weg ist weit, aber Chadima ist hoffnungsvoll: "Die Blindenbinde musste ja auch erst als solche bekannt werden."

Vieles läuft ohnehin über "Hund-zu-Hund-Propaganda". Beim Spazierengehen im Park kommen Hundehalter untereinander eben schnell ins Gespräch — und die gelbe Schleife ist oft der Aufhänger.

Gelbe Halstücher und mehr Infos gibt's auf www.gulahund.de oder auf Facebook.

 
 

EURE FAVORITEN