Dortmund

Schrecklicher Überfall in Dortmund: Mann lauert Joggerin (54) auf und missbraucht sie sexuell

Eine Joggerin wurde in Dortmund missbraucht sie sexuell. (Symbobild)
Eine Joggerin wurde in Dortmund missbraucht sie sexuell. (Symbobild)
Foto: Volker Hartmann

Dortmund. Es ist ein schreckliches Verbrechen, das sich am Montagnachmittag (17.40 Uhr) in Dortmund abspielte.

Eine 54-jährige Joggerin war in einem kleinen Wäldchen (Hacheneyer Straße / Zillestraße) nahe des Dortmunder Zoos joggen. Die Joggerin war gerade in Richtung Zoo unterwegs, als ein Mann hinter einem umgestürzten Baum hervor kam, sie von hinten angriff und zu Boden riss.

Dortmund: Er würgte sie fast bis zur Bewusstlosigkeit

Dort würgte er sie, schob ihr die Hose herunter und zog ihr Shirt hoch.

Die Frau versuchte, um Hilfe zu schreien, doch er würgte sie solange, bis sie fast keine Luft mehr bekam.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Gefährder Sami A. für Wiedereinreise nach Deutschland gesperrt – das ist der Grund für die Sperre

Nach blutigem Überfall in Herne: „Grundsätzlich war das kein Rocker-Krieg“ – Polizei ermittelt in neue Richtung

• Top-News des Tages:

Presse zerreißt Ex-BVB-Star: „Manchester City trifft Sokratis wie eine Tonne Ziegelsteine!“

Mann wird angefahren und liegt auf der Straße – was dann passiert, ist vollkommen absurd

-------------------------------------

Sie machte ihm ein Verzweiflungsangebot

In ihrer Verzweiflung versuchte sie ihren Peiniger durch Ansprechen von der Tat abzuhalten. Bot ihm schließlich an, ihn mit der Hand zu befriedigen. Darauf ging er ein und flüchtete anschließend Richtung Hacheney.

Bei der Polizei hat die 54-Jährige eine Täterbeschreibung abgegeben. Ihr Peiniger soll zwischen 30 und 40 Jahre alt und zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß sein.

So soll der Mann aussehen

Wie die Polizei angibt, könnte er vom äußeren Erscheinungsbild aus Nordafrika stammen. Die Person war bekleidet mit einer Reißverschlussjacke ähnlich einer Trainingsanzugjacke, einer grauen Jogginghose und einem roten T-Shirt mit einem weißen Vereinsemblem und einer weißen Aufschrift. Zudem hatte der Mann einen Drei-Tage-Bart.

Die Joggerin hatte während des Überfalls eine Person mit einem roten Schirm gesehen, die direkt am Zaun des Zoos entlang in Richtung des Berufsförderungswerkes ging. Diese Person hatte möglicherweise etwas von dem Vorfall bemerkt. Zudem seien in dem Wald immer wieder Jogger und Hundebesitzer unterwegs.

Wenn du etwas bemerkt hast oder Hinweise auf den Fluchtweg beziehungsweise die Identität des Täters geben kannst, melde dich bitte dringend bei der Dortmunder Polizei: 0231 132 7441.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen