Veröffentlicht inDortmund

Dortmund: Beliebter Imbiss ist dicht – unglaublich, wer der Nachfolger werden könnte

Ein beliebter Imbiss in Dortmund scheint nun für immer zu schließen. Ein Nachfolger könnte schon gefunden sein– viele kennen ihn.

In Dortmund könnte schon der Nachfolger für den Kult-Imbiss feststehen.
u00a9 IMAGO/Funke Foto Services

Folge 4: Warum es den "deutschen" Döner in der Türkei gar nicht gibt

Für viele Dortmunder war das Lokal bisher ein echter Kult-Imbiss. Am Wochenende war der „Oliv Grill“ meistens bis in die frühen Morgenstunden geöffnet und versorgte die Nachtschwärmer in Dortmund mit Pizza, belegten Baguettes und Grillspezialitäten. Doch damit könnte jetzt Schluss sein.

Wie die „Ruhr Nachrichten“ berichten, hängt seit einiger Zeit ein handgeschriebener Zettel an der Tür, der auf die geschlossene Lokalität hinweist. Doch das ist nicht alles. Es gibt auch Hinweise darauf, wer demnächst in den prominenten Standort einziehen könnte.

Dortmund: Wird DAS der Nachfolger?

„Wir sind am Renovieren“, soll auf dem Zettel an der verschlossenen Tür des Imbisses stehen. Das lässt auf eine baldige Wiedereröffnung hoffen – aber es gibt auch Hinweise auf den möglichen Nachfolger. Wie die „Ruhr Nachrichten“ berichten, hängt im Fenster bereits ein Plakat einer sehr bekannten Döner-Kette. Eine Filiale von „Das Haus des Döners“ soll demnach an dieser Stelle in Kürze eröffnen.


Auch interessant: Dortmund: Kult-Lokal macht dicht – Besucher trifft der Schlag!


Die Döner-Kette ist vor allem durch den Rechtsstreit mit Netflix im Jahr bekannt geworden. Da der Name und das Logo an die erfolgreiche Netflix-Serie „Haus des Geldes“ erinnern, wehrte sich das Streaming-Portal juristisch gegen die Markenanmeldung. Beide Parteien einigten sich außergerichtlich. Aus „Haus des Döners“ wurde „Das Haus des Döners“. Auch das Logo wurde geändert. Durch den Rechtsstreit war die Döner-Kette von Anfang an in den sozialen Medien präsent.

Döner für einen Cent?

Doch nicht nur durch den Rechtsstreit mit Netflix polarisierte das Franchise-Unternehmen im Internet. Auch an den Eröffnungstagen sorgten die bereits über 70 Filialen für mächtig aufsehen. Das liegt daran, dass die Döner-Kette am ersten Tag ihre Döner für sage und schreibe einen Cent verkauften. Dies sorgte in der Vergangenheit immer wieder für ewig lange Schlangen.


Das könnte dich auch interessieren:


Auf eine Anfrage der „Ruhr Nachrichten“ antwortete der bestehende Imbiss bisher nicht. Offiziell bestätigt ist der Einzug von „Das Haus des Döners“ also noch nicht. Doch die Plakate in den Fenstern deuten bald auf eine Ein-Cent-Döner-Aktion in Dortmund hin. In NRW gibt es bereits zahlreiche Standorte der Döner-Kette, darunter Düsseldorf, Bochum, Essen und Aachen.