Bochum

Herbert Grönemeyer singt auf Türkisch – dahinter steckt eine ganz wichtige Botschaft

Herbert Grönemeyer performt beim Festival „Jamel rockt den Förster“ gegen Rechts im August 2018.
Herbert Grönemeyer performt beim Festival „Jamel rockt den Förster“ gegen Rechts im August 2018.
Foto: dpa
  • Herbert Grönemeyer singt auf Türkisch
  • Dahinter steckt ein klares politische Statement
  • Der Musiker kämpft gegen Rechtspopulismus

Bochum. Heimat – In Verbindung mit Herbert Grönemeyer (62) denken die meisten Menschen bei diesem Begriff an Bochum. Mit einer Hymne an die Stadt seiner Kindheit gelang dem gebürtigen Göttinger sein musikalischer Durchbruch. Im Ruhrgebiet lebt der 62-Jährige schon lange nicht mehr und trägt Bochum trotzdem weiter in seinem Herzen.

Heimat – darum geht es auch in seiner neuen Single „Doppelherz / Iki Gönlüm“, die am Freitag erscheint. „Jeder braucht seinen Fluchtpunkt, seinen Platz, 'ne zweite Heimat“, heißt es in dem Song, in dem Herbert Grönemeyer auch auf Türkisch singt.

Hinter dem gemeinsamen Lied mit dem deutschtürkischen Rapper Andac Berkan Akbiyik (BRKN) verbirgt sich eine politische Botschaft.

Herbert Grönemeyer - Doppelherz / İki Gönlüm (mit BRKN)
Youtube: Groenemeyer

------------------------------------

• Mehr Themen:

Warum Herbert Grönemeyer jetzt auch auf Türkisch singt

Grönemeyer tritt bei Festival in Jamel gegen Rechts auf

• Top-News des Tages:

ICE brennt zwischen Köln und Frankfurt – Autobahn 3 gesperrt

Autoknacker wüten nachts in NRW – weil es keinerlei Aufbruchspuren gibt, hat die Polizei eine Befürchtung

-------------------------------------

Herbert Grönemeyer kämpft mit türkischem Song gegen Rechtspopulismus

Herbert Grönemeyer sendet mit „Doppelherz / Iki Gönlüm“ ein leidenschaftliches Statement für kulturelle Vielfalt. Heimat ist für ihn kein Ort der Abschottung, der vor Fremden geschützt werden müsse, wie in rechtspopulistischen Debatten argumentiert wird.

Viel mehr seien mit dem Begriff Gefühle der Sehnsucht verbunden. Orte, an denen Menschen sich gegenseitig unterstützen. Denn Heimat gibt es für den 62-Jährigen nur im Plural.

„In jedem schlägt ein Doppelherz / einmal hier und dann da zuhause“, singt er deshalb auf Deutsch und Türkisch. Was Grönemeyer dazu gebracht hat, auf Türkisch zu singen, erfährst du hier >>>

Grönemeyer: „Das sind Deutsche, und die gehören hierher, genauso wie ich“

Für viele Deutsche mit türkischen Wurzeln ist die Kernaussage des neuen Songs gelebte Realität. Mit Deutschland eng verwachsen, bleibt der Herkunftsort der Eltern oder Großeltern für viele Deutschtürken immer Sehnsuchtsort. Ein Grund für ihn auf Türkisch zu singen: „Das sind Deutsche, und die gehören hierher, genauso wie ich, sagt der 62-Jährige gegenüber Spiegel Online.

Eine engstirnige Debatte um den Heimatbegriff dürfe seiner Ansicht nach so gar nicht passieren. Grönemeyers Mutter ist beispielsweise keine gebürtige Deutsche. Sie stammt aus Estland.

Seiner Botschaft lässt der 62-Jährige Taten folgen. Am Samstag tritt Herbert Grönemeyer bei einer Großdemonstration gegen Rassismus in Berlin auf. Unter dem Motto „Für eine offene und freie Gesellschaft – Solidarität statt Ausgrenzung“ werden rund 40.000 Teilnehmer gegen 12 Uhr am Alexanderplatz erwartet.

Und das sind die Tourdaten von Herbert Grönemeyer:

  • 05. März 2019 - Sparkassen Arena, Kiel
  • 07. März 2019 - Mercedes-Benz-Arena, Berlin
  • 08. März 2019 - ÖVB-Arena, Bremen
  • 10. März 2019 - Gerry-Weber-Stadion, Halle/ Westfalen
  • 11. März 2019 - Arena, Leipzig
  • 13. März 2019 - Lanxess-Arena, Köln
  • 14, März 2019 - Lanxess-Arena, Köln (Zusatzkonzert)
  • 16. März 2019 - Hanns-Martin-Schleyer-Halle, Stuttgart
  • 17. März 2019 - Hallenstadion, Zürich
  • 19. März 2019 - Olympiahalle, München
  • 20. März 2019 - Olympiahalle, München (Zusatzkonzert)
  • 22. März 2019 - Stadthalle, Wien
  • 24. März 2019 - Barclaycard-Arena, Hamburg
  • 25. März 2019 - Barclaycard-Arena, Hamburg (Zusatzkonzert)
  • 27. März 2019 - Westfalenhalle, Dortmund
  • 28. März 2019 - SAP-Arena, Mannheim
  • 30. März 2019 - Stadthalle, Graz
  • 01. April 2019 - AFAS Live, Amsterdam
  • 30. August 2019 - Steigerwaldstadion, Erfurt
  • 01. September 2019 - Exe, Flensburg
  • 03. September 2019 - Waldbühne Berlin
  • 06. September 2019 - HDI-Arena, Hannover
  • 07. September 2019 - Veltins-Arena Gelsenkirchen
  • 09. September 2019 - Commerzbank-Arena, Frankfurt
  • 10. Septmeber 2019 - Rudolf-Harbig-Stadion, Dresden
  • 12. September 2019 - Wiener Stadthalle, Wien
 
 

EURE FAVORITEN