Flüchtlinge können an der Ruhr-Uni bald kostenlos studieren

Entsprechende Vorkenntnisse vorausgesetzt, können Flüchtlinge an der Ruhr-Uni Bochum bald gebührenfrei als Gasthörer studieren.
Entsprechende Vorkenntnisse vorausgesetzt, können Flüchtlinge an der Ruhr-Uni Bochum bald gebührenfrei als Gasthörer studieren.
Foto: dpa/Archiv
Flüchtlinge mit fachlichen Vorkenntnissen können ab dem kommenden Wintersemester an der Bochumer Ruhr-Uni studieren. Gebühren erhebt die RUB nicht.

Bochum..  Die RUB öffnet ihre Türen für Flüchtlinge: Ab dem Wintersemester 2015/16 können Asylbewerber mit entsprechenden fachlichen Vorkenntnissen als Gasthörer ein Probesemester absolvieren. Erste Anlaufstelle für Interessierte ist die "Oase" am Buscheyplatz 3.

"Oase" berät Flüchtlinge und hilft beim Organisieren

Leiterin Danuta Popanda bespricht dort mit den Flüchtlingen ihre Qualifikationen und Studienerfahrungen. In einem nächsten Schritt sucht sie gemeinsam mit den Asylbewerbern die Fakultäten auf, die als Gastgeber infrage kommen.

Nach Rücksprache mit den Fakultätsvertretern wird ein individueller Stundenplan erarbeitet. Die Universität erhebt für die Flüchtlinge keine Gasthörergebühren. „In unserem Leitbild ist fest verankert, dass Bildung und Forschung keine Grenzen kennen. Wir tragen daher auch gerne unseren Teil zur Willkommenskultur bei und integrieren Flüchtlinge in die Mitte unserer Gesellschaft“, so Rektor Elmar Weiler. Auch die Studierendenvertretung (AStA) unterstützt das Projekt und bietet etwa Deutschkurse für die Gasthörer an.

 
 

EURE FAVORITEN