Bochum

Bifi auf Lebenszeit? Serientäter knackte zehn Snackautomaten im Revier - 90.000 Euro Schaden

Aufgebrochener Warenautomat
Aufgebrochener Warenautomat
Foto: Bundespolizei
  • Serie von Automatenaufbrüchen im Ruhrgebiet
  • Zehn Snackautomaten wurden aufgebrochen und zerstört
  • Polizei ermittelt tatverdächtige Person

Bochum. Seit Sommer 2016 registrierte die Bundespolizei eine ganze Serie von Automatenaufbrüchen, vor allem auf Bahnhöfen im Ruhrgebiet.

In zehn verzeichneten Fällen brachen die Täter in Essen, Dortmund, Witten, Castrop-Rauxel, Wanne-Eickel, Herne und Bochum Snackautomaten auf den Bahnsteigen auf.

Täter gingen mit brachialer Gewalt vor

Bei jedem der bisherigen Fälle, wurde neben dem Inhalt der Automaten auch die Geldkassette gestohlen.

Dabei gingen die Täter mit roher Gewalt vor, so dass die Warenautomaten jedes Mal vollständig zerstört wurden. Bei dieser Straftat entstand bislang ein Schaden in Höhe von rund 90.000 Euro.

Polizei fahndet nach Tatverdächtigem

Jetzt konnte die Bundespolizei mit Hilfe umfangreicher Spurensicherung einen Tatverdächtigen ausmachen.

Dabei handelt es sich um einen 28-Jährigen, der auch schon in der Vergangenheit wegen Diebstahls polizeilich in Erscheinung getreten war.

Momentan wird nach dem Verdächtigen gefahndet. Er hält sich ohne festen Wohnsitz in Deutschland auf.

(mj)

Auch spannend:

Angreifer (33) klaut Kuchenmesser aus Bochumer Café und bedrohte Autofahrer - Polizist schießt ihm ins Bein

Jauch-Abräumer „Schmiddi‟ aus Bochum: Früher Gerichtsshows, heute Normalo-Job bei der Bahn

Bochum: Frau hatte 6000 Euro in Koffer dabei - und wurde im ICE beklaut

 

EURE FAVORITEN