Mick Schumacher sitzt plötzlich im anderen Formel 1-Wagen – DAS steckt dahinter

Michael Schumacher: Das ist die Karriere des Ausnahmefahrers

Michael Schumacher: Das ist die Karriere des Ausnahmefahrers

Beschreibung anzeigen

Mick Schumacher sitzt in dieser Saison zum ersten Mal hinterm Cockpit bei der Formel 1.

In seinem Haas-Auto ist der Rookie sonst zuhause. Jetzt postete Mick Schumacher ein Bild, dass ihn in einem anderen Rennwagen zeigt. Die Geschichte dahinter bewegt viele Fans.

Mick Schumacher sitzt im Rennwagen seines Vaters Michael Schumacher

Mick Schumacher sieht seinem Vater Michael Schumacher zum Verwechseln ähnlich. Und auch das Talent für den Motorsport scheint ihm die Formel-1-Legende mitgegeben zu haben.

Seit dieser Saison darf Schumacher Junior seinen Traum leben und bei den Großen der Formel 1 mitfahren. Seine Runden absolviert er dabei für das Haas-Team.

Jetzt durfte Mick Schumacher im Cockpit eines anderen Boliden Platz nehmen. Es handelt sich um den alten Jordan 191 seines Vaters. Das postete der stolze Sohn auch direkt bei Instagram mit dem Titel „I’m in my dad’s car - Vroom vroom (zu deutsch: Ich bin in dem Auto meines Vaters)“.

Viele Fans freuen sich für den 22-Jährigen und sind gleichzeitig gerührt. Wir haben mal ein paar Reaktionen gesammelt:

  • Die Überschrift ist pures Gold. Das bringt mich zum Lächeln, aber ich bin immer noch total emotional, wenn ich dich im Jordan sehe.
  • Du siehst so glücklich aus. Ich hoffe du hattest Spaß.
  • Die Überschrift hat mich zum weinen gebracht.
  • Schöne Erfahrung für dich! Ich bin sicher dein Vater wäre stolz auf deine Leistung.

Mick Schumacher feiert 30-jährige Premiere seines Vaters

Rund 30 Jahre ist es her, dass Michael Schumacher im August 1991 beim Großen Preis von Belgien in der Formel 1 debütierte. Damals musste er für den im Gefängnis sitzenden Bertrand Gachot einspringen.

Nach einem siebten Platz beim Qualifying war für den 22-Jährigen im Rennen nach einem Kupplungsschaden schnell alles gelaufen.

Für Michael Schumacher war es der einzige Auftritt im Jordan. Danach wechselte er bereits zum deutlichen konkurrenzfähigeren Benetton.

Dass sein Sohn jetzt diesen Wagen fahren darf, liegt an Sky. Für einen Beitrag des Pay-TV-Senders, der am Wochenende des Belgien GP 2021 ausgestrahlt wird, durfte der Rookie jetzt ein paar Runden drehen.

Und auch der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel ließ es sich nicht entgehen, den grünen Boliden mit dem Sponsoring des Erfrischungsgetränks 7up näher unter die Lupe zu nehmen. (cg)