Veröffentlicht inSportmix

Formel 1: Toto Wolff geht komplett an die Decke – Vegas-Vorfall eskaliert

Ein Gullydeckel erhitzt die Gemüter in der Formel 1. Nach dem abgebrochenen Training eskaliert die Situation.

Toto Wolff redet sich in der Formel 1 komplett in Rage.
u00a9 IMAGO/PanoramiC

Formel 1: Das sind die 10 legendärsten Strecken

Die Formel 1 trägt Jahr für Jahr ihre Rennen auf den spektakulärsten Rennstrecken der Welt aus. Wir zeigen euch die legendärsten Kurse der Königsklasse.

Acht Minuten waren vergangen, da knallte es – im wahrsten Sinne des Wortes. Beim Las-Vegas-Comeback der Formel 1 knockte ein loser Gullydeckel das Auto von Carlos Sainz aus. Prompt brach man die Session ab (hier alle Infos dazu bekommen).

Ein Fiasko für dieses Hochglanz-Wochenende. Zumal der Vorfall weitreichende Folgen für die ganze Formel 1 hatte. Nur einer wollte das überhaupt nicht einsehen: Toto Wolff. Der Mercedes-Boss machte einen Journalisten richtig zur Sau.

Formel 1: Massive Verzögerungen

Nachdem nicht nur Sainz‘ Ferrari, sondern auch der Alpine von Esteban Ocon erhebliche Schäden davongetragen hatte, entschieden die Rennkommissare, das Training abzubrechen. Die Sicherung der Strecke hatte oberste Priorität. Alle Deckel und Löcher auf dem Stadtkurs wurden überprüft.

+++ Max Verstappen kotzt im Strahl – noch bevor in Las Vegas die erste Runde gefahren ist +++

Das hatte massive Verzögerungen zur Folge. Das 2. Training konnte nicht wie geplant um 9.30 Uhr deutscher Zeit starten. Zu diesem Zeitpunkt wusste keiner der Beteiligten, wie es überhaupt weitergehen würde. Der Vorfall kratzt am Image der Formel 1 und Las Vegas‘ gleichermaßen.

Wolff eskaliert

Kurz nach dem abgebrochenen Training stellen sich einige Teamchefs den Fragen der Journalisten. So auch Mercedes-Boss Toto Wolff. Bei der Frage, ob man den Vorfall als blaues Auge für die Rennserie betrachten könne, tickt er aus.

Jetzt kostenlos die wichtigsten News von DER WESTEN auf dein Handy.

WhatsApp Channel Übersicht

Der Vorfall sei nichts, entgegnet Wolff zunächst ruhig. Es sei Donnerstagabends (Ortszeit). Schon morgen früh werde niemand mehr über ein abgebrochenes Training reden. Eine Nachfrage des Journalisten ließ das Fass dann endgültig überlaufen.

„Das ist vollkommen lachhaft“, wettert der Teamchef. „Wie kannst du es überhaupt wagen, nach dem 1. Freien Training schon schlecht über das Event, das neue Standards setzt, zu reden?“, blafft er den Fragensteller regelrecht an.

Formel 1: Wolff beruhigt sich nicht

Anschließend wird es sogar persönlich. „Du sprichst du über einen verfluchten Gullydeckel. Hast du jemals gut über jemanden gesprochen oder ein gutes Wort geschrieben?“, fragt Wolff sichtlich erbost.


Hier bekommst du alle Infos:


Er verweist auf die viele Arbeit, die hinter diesem Wochenende steckt, fordert Lob für alle Beteiligten ein. Eins ist nach diesem Wut-Ausbruch klar: Entgegen Wolffs Auffassung wird der Gullydeckel von Las Vegas in der Formel 1 wohl das gesamte Wochenende Gesprächsthema sein.