Veröffentlicht inSportmix

Formel 1: Bitter für Verstappen! Trennung ist nun offiziell

Für den dreifachen Formel-1-Weltmeister Max Verstappen gibt es schlechte Nachrichten: Die Trennung ist nun offiziell.

© IMAGO/ZUMA Wire

Max Verstappen: Sein Weg zum Top-Star in der Formel 1

Red Bull-Pilot Max Verstappen ist der Shooting-Star der Formel 1. Der junge Niederländer ist in der Saison 2021 Titelkandidat und macht Lewis Hamilton das Leben schwer. Wie es dazu kam, zeigen wir dir hier im Video.

Ein Sieg nach dem anderen, der dritte WM-Titel in Folge und dazu noch der Konstrukteurs-Titel für Red Bull: Für Max Verstappen war es einfach eine perfekte Formel-1-Saison.

Abseits der Strecke gibt es für den Formel-1-Weltmeister allerdings schlechte Nachrichten. Sein persönlicher Trainer hat die Trennung bekannt gegeben und wird sich ab 2024 nicht mehr um den Niederländer kümmern.

Formel 1: Bittere Trennung für Verstappen

Bradley Scanes hatte in der Formel 1 dafür gesorgt, dass Max Verstappen in optimaler Verfassung ist. Der persönliche Trainer des Red-Bull-Piloten wird diese Arbeit aber ab der kommenden Saison nicht mehr fortführen. „Meine Frau findet, ich verbringe mehr Zeit mit Max als mit ihr“, sagte der Physiotherapeut einst.


Auch interessant: Formel 1: Chef verkündet es selbst! Hammer-Comeback bahnt sich an


Bei 22 Rennen in 2023 ist das kein Wunder. Scanes war also fast das komplette Jahr über mit Verstappen unterwegs, bereitete ihn optimal auf die Rennen vor – mit Erfolg. 19 Grands Prix konnte der Niederländer gewinnen. Der Brite führte den Red-Bull-Star zum dritten Titel, ist bereits seit vier Jahren an seiner Seite.

Ab 2024 ändert sich das. Beim Abu-Dhabi-GP war Scanes das letzte Mal an der Seite von Verstappen, wird sich in Zukunft mehr auf seine Familie konzentrieren. Verstappen hingegen braucht einen Ersatz und hat ihn auch schon gefunden.

Verstappen bedient sich bei Sainz

Berichten zufolge wird Rupert Manwaring ab der kommenden Formel-1-Saison der neue Personal-Trainer von Max Verstappen. Der Brite war zuvor der Physiotherapeut von Ferrari-Pilot Carlos Sainz, der sich nun wiederum einen Ersatz suchen muss. Seit 2015 arbeiteten Rupert und Sainz zusammen.

Manwaring arbeitet mit „Hintsa Performance“ zusammen, dem Leistungscoaching-Unternehmen, das vom verstorbenen Aki Hinsta gegründet wurde, der mit Lewis Hamilton und Mika Häkkinen zusammengearbeitet hat.


Mehr News für dich:


Ob die Trennung Auswirkungen auf Verstappen haben wird? Mit einem neuen Coach wird sich einiges im Ablauf an den Wochenenden ändern. Das Ergebnis wird sich dann ab der kommenden Saison zeigen.