Veröffentlicht inSportmix

Formel 1: Offiziell! Haas-Boss erteilt Fahrer endgültige Absage – „wichtige Entscheidung“

Fährt Mick Schumacher auch 2023 in der Formel 1? Diese Entscheidung ist noch immer nicht gefallen. Während um die letzten Cockpitplätze gekämpft wird, lässt sich Haas mit der Entscheidung um den zweiten Fahrer Zeit.Wer fährt nächstes Jahr an der Seite von Kevin Magnussen in der Formel 1? Klar ist jetzt: Daniel Ricciardo ist es nicht. […]

© IMAGO/Laci Perenyi

Mick Schumacher: Wie ihm sein Weg in die Formel 1 gelang

Mick Schumacher: Wie ihm sein Weg in die Formel 1 gelang

Fährt Mick Schumacher auch 2023 in der Formel 1? Diese Entscheidung ist noch immer nicht gefallen. Während um die letzten Cockpitplätze gekämpft wird, lässt sich Haas mit der Entscheidung um den zweiten Fahrer Zeit.

Wer fährt nächstes Jahr an der Seite von Kevin Magnussen in der Formel 1? Klar ist jetzt: Daniel Ricciardo ist es nicht. Das machte Haas-Boss Günther Steiner nun unmissverständlich klar.

Formel 1: Haas-Absage an Daniel Ricciardo

Mick Schumacher zählt weiter zu den Favoriten auf den freien Platz im US-Team. Doch die Konkurrenz ist stark. Nico Hülkenberg gilt als heißer Kandidat, Juwel Logan Sargeant drängt in die Königsklasse und auch Ferrari-Testpilot Robert Schwarzmann macht sich große Hoffnungen.

+++ Formel 1: Paukenschlag! Aus wohl endgültig besiegelt +++

Dass auch Daniel Ricciardo nach seinem verkündeten Aus bei McLaren ein Anwärter ist, bestätigte Steiner selbst. Bereits vor dem McLaren-Engagement habe man Kontakt gehabt, verriet er RTL. „Wenn so etwas auf dem Fahrermarkt passiert, dann spricht man mit allen“, hatte der Teamchef, angesprochen auf ein Interesse am Australier, klargestellt.

Daniel Ricciardo vor einem Rennen in der Formel 1.
Daniel Ricciardo wird nicht für Haas in der Formel 1 fahren. Foto: IMAGO/Motorsport Images

Ein Mick-Konkurrent weniger

Diese Option hat sich nun jedoch zerschlagen. Mit Ricciardo hat es keinerlei Gespräche gegeben, betont Steiner. „Ich denke, er wägt selbst noch ab, was er machen will. Er muss herausfinden, wo er im Leben hin will und das braucht Zeit. Es ist für ihn eine wichtige Entscheidung und ich bin mir sicher, dass er die mit Bedacht fällen wird. Aber das ist nichts, worauf wir warten“, sagt er dem „Motorsport Magazin“.


Mehr F1-News:

Formel 1: Vettel-Poker geht nach hinten los! Fans völlig bedient – „Ich weine gerade“

Formel 1: Böse Schummel-Vorwürfe – Verstappen-Titel plötzlich in Gefahr?

Sebastian Vettel sorgt für Hammer – Fans flippen völlig aus


Magnussen „mag Mick“

Ein prominenter Konkurrent weniger für Mick Schumacher. Und ein prominenter Fürsprecher mehr. Sein Teamkollege Magnussen offenbart vor dem Singapur-GP: „Ich mag Mick. Ich denke, dass er ein guter Fahrer ist und sich dieses Jahr sehr verbessert hat.“ Er würde Mick eine weitere Saison als Bewährungsprobe geben.