Formel 1: Die F1-Fahrer mit den meisten Siegen im Ranking

Formel 1: Welcher Rennfahrer hat die meisten Siege gefeiert? (Symbolbild)
Formel 1: Welcher Rennfahrer hat die meisten Siege gefeiert? (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Nordphoto

Die Formel 1 ist die bekannteste Rennserie der Welt und wird deswegen auch als Königsklasse des Motorsports bezeichnet. Sie hat schon viele große Namen und Legenden wie etwa Michael Schumacher, Ayrton Senna, Niki Lauda, Juan Manuel Fangio oder auch Alain Prost hervorgebracht, die um die Weltmeisterschaft kämpften.

Doch auch im aktuellen Starterfeld der Formel 1 befinden sich einige Topfahrer wie etwa der Brite Lewis Hamilton, der Niederländer Max Verstappen oder auch der Deutsche Sebastian Vettel, die schon große Siege gefeiert haben und Weltmeister wurden. Doch können sie sich mit den erfolgreichsten F1-Fahrern der Vergangenheit messen? Welcher Formel-1-Pilot hat bisher die meisten Rennsiege einfahren können? Das erfährst du hier im Ranking der zehn Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen.

Platz 9: Niki Lauda

Das Ranking der erfolgreichsten Fahrer der Formel 1 nach Siegen wird mit Niki Lauda von einer echten Legende eröffnet. Lauda konnte insgesamt 25 Siege einfahren. Er war von 1971 bis 1985 in der Formel 1 aktiv und konnte in dieser Zeit auch drei Weltmeistertitel einheimsen.

Außerdem befindet Lauda sich auch noch unter den zehn Fahrern mit den meisten schnellsten Rennrunden mit 24 auf Platz neun. Dennoch lief es nicht immer rund. In der Saison 1979 musste Lauda alleine elf Ausfälle hinnehmen.

Knapp an einer Platzierung in diesem Ranking ist übrigens Juan Mauel Fangio vorbeigeschrammt. Fangio hatte 24 Siege in der Formel 1 errungen und somit einen zu wenig für die Top Ten.

Platz 9: Jim Clark

Ebenso viele Rennsiege wie Niki Lauda hat der Brite Jim Clark eingefahren. Er war zwischen 1960 und 1968 in der Formel 1 als Pilot unterwegs. Neben den 25 Rennsiegen gelang ihm auch der Sieg von zwei Weltmeisterschaften in der Königsklasse des Motorsports.

Außerdem fuhr Clark 28 Mal die schnellste Rennrunde und das, obwohl Clark nicht unter den F1-Fahrern mit den meisten absolvierten Rennen zu finden ist.

Platz 8: Jackie Stewart

Auch Platz acht der Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen geht an einen Briten. Jackie Stewart lenkte zwischen 1965 und 1973 ein Auto in der größten Motorsport-Serie der Welt. 27 Rennsiege gelangen ihm in dieser Zeit.

Wie Niki Lauda wurde Stewart drei Mal Weltmeister in der F1 und absolvierte insgesamt 99 Rennen mit insgesamt 1876 Führungsrunden – das sind mehr als 8.999 Führungskilometer.

Platz 7: Nigel Mansell

Ein weiterer Brite befindet sich auf Platz sieben. Nigel Mansell fuhr von 1980 bis 1995 in der Formel 1. Insgesamt 31 Siege stehen für ihn zu Buche. Er befand sich bei 187 Rennen der F1 im Fahrerfeld und absolvierte etwas mehr als 2000 Führungsrunden mit mehr als 9400 Führungskilometern.

Mansell kann was die gewonnenen Weltmeistertitel angeht nicht mit den hinter ihm platzierten mithalten. Ihm gelang nur der Sieg der Weltmeisterschaft im Jahr 1992. Dafür ist er der einzige Rennfahrer, der gleichzeitig Meister der Formel 1 und der IndyCar World Series war (für etwa einen Monat).

Platz 6: Fernando Alonso

Auf Platz sechs der Formel-1-Fahrer mit den meisten Rennsiegen geht es in die Gegenwart, denn der Spanier Fernando Alonso fährt derzeit (wieder) in der Königsklasse und zwar fürs Alpine F1 Team. Bisher gewann er 32 Rennen. Ob noch weitere Siege in der Formel 1 hinzukommen, darf zumindest bezweifelt werden, schließlich zählt Alpine nicht zu den Spitzenteams - auch wenn Alonsos Teamkollege Esteban Ocon beim Großen Preis von Ungarn zuletzt sensationell als Erster über die Ziellinie fuhr.

Fernando Alonso ist zweifacher Formel-1-Weltmeister. Der 39-Jährige befand sich bei mehr als 320 Rennen im Starterfeld und sammelte mehr als 8600 Führungskilometer. In dieser Saison sorgte Alonso mit einem Ausfall wegen eines Sandwichpapiers allerdings für Lacher.

Platz 5: Ayrton Senna

Auf dem fünften Rang befindet sich mit dem Brasilianer Ayrton Senna eine wahre Legende der Formel 1. Für manche Fans ist er der beste Fahrer aller Zeiten in der Königsklasse. Dem Brasilianer gelangen 41 Rennsiege und drei Weltmeistertitel. Wer weiß, wie viele noch hinzugekommen wären, wenn Ayrton Senna nicht durch einen tragischen Rennunfall im Jahr 1994 auf der Rennstrecke in Imola (Italien) verstorben wäre.

In seiner F1-Karriere ging Ayrton Senna in 161 Rennen an den Start und absolvierte 2904 Führungrunden (etwa 13.300 Führungskilometer).

Platz 4: Alain Prost

Knapp vor dem Treppchen dieses Rankings befindet sich mit Alain Prost eine weitere Formel-1-Legende. Prost war von 1980 bis 1993 als Pilot in der Rennserie aktiv. Ihm gelangen 51 Rennsiege und 33 Polepositions.

Auch im Ranking der Fahrer mit den meisten schnellesten Rennrunden in der F1 steht Prost mit 41 auf Platz vier. Der Franzose wurde vier Mal Weltmeister. Zwischen 1997 und 2001 führte er sogar sein eigenes Team in der Formel 1.

Platz 3: Sebastian Vettel

Auf dem dritten Platz landet mit Sebastian Vettel der erste Deutsche in diesem Ranking. Vettel ging bereits bei mehr als 255 Rennen (Platz acht) an den Start und konnte 53 davon vor dem Rest des Starterfelds beenden.

Sebastian Vettel wurde dabei vier Mal Weltmeister und holte 38 Mal die schnellste Rennrunde. Ob er nochmal eine Rennstrecke als Sieger verlassen wird, darf zumindest bezweifelt werden. Derzeit fährt Vettel nämlich für das Team Aston Martin, dass aktuell nicht um Rennsiege oder Podien fährt.

Platz 2: Michael Schumacher

Auf Platz zwei der Formel 1-Fahrer mit den meisten Rennsiegen liegt die deutsche Legende: Michael Schumacher. Er prägte eine ganze Ära in der Rennserie und sorgte in Deutschland für einen wahren F1-Hype. 91 Grand-Prix-Siege fuhr Schumacher ein.

Außerdem ist der Deutsche derzeit (noch) geteilter Rekordhalter für die meisten Weltmeistertitel mit sieben gewonnenen Weltmeisterschaften. Was die schnellsten Rennrunden angeht, ist er mit 77 noch alleiniger Rekordhalter. Was die absolvierten Rennen in der Formel 1 betrifft, liegt Schumacher auf einem geteilten vierten Platz. Insgesamt fuhr er 5111 Führungsrunden und mehr als unglaubliche 24.000 Führungskilometer.

Platz 1: Lewis Hamilton

Der Rennfahrer mit den meisten Siegen in der Formel 1 ist laut Statista Lewis Hamilton. Der Brite gewann bisher 103 Grand Prixs und holte alleine in der letzten Saison acht Siege.

Zusammen mit Schumacher ist der Brite Rekordhalter im Bezug auf die Weltmeistertitel. Was die schnellsten Rennrunden und die absolvierten Rennen angeht, kann Hamilton dagegen noch nicht mit Michael Schumacher mithalten. Mit mehr als 5300 Führungsrunden und 26.500 Führungskilometern liegt er aber vor dem Deutschen.

Sein größter Widersacher im Kampf um den WM-Titel 2021 – Max Verstappen – hat es noch nicht in dieses Ranking geschafft. Verstappen liegt mit 20 gewonnen Rennen aktuell noch hinter den erfolgreichsten Fahrern der Königsklasse. Allerdings konnte Verstappen in vergangenen Saison zehn Rennen für sich entscheiden. Sollte es so weitergehen, dürfte sich auch Verstappen bald unter den F1-Fahrern mit den meisten Rennsiegen wiederfinden. Schon nach der kommenden Saison könnte es für den Holländer soweit sein. Mit Niki Lauda und Jim Clark muss er dafür zwei echte Legenden übertrumpfen.

Ranking: Die Formel-1-Piloten mit den meisten Siegen in der Tabelle

Platz Name Siege Nation
1. Lewis Hamilton 103 Großbritannien
2. Michael Schumacher 91 Deutschland
3. Sebastian Vettel 53 Deutschland
4. Alain Prost 51 Frankreich
5. Ayrton Senna 41 Brasilien
6. Fernando Alonso 32 Spanien
7. Nigel Mansell 31 Großbritannien
8. Jackie Stewart 27 Großbritannien
9. Jim Clark 25 Großbritannien
9. Niki Lauda 25 Österreich

Rennen in der Formel 1 werden in dieser Saison wo übertragen? Wir verraten dir, wo du die die F1-GPs im TV verfolgen kannst>>>.