Veröffentlicht inemmerich-rees-isselburg

Kein Sieger im Aufsteigerduell

Kein Sieger im Aufsteigerduell

Millingen. 

Im Aufsteiger- und Nachbarschaftsduell zwischen Fortuna Millingen und Westfalia Anholt gab es nach 90 Minuten keinen Sieger. Die Mannschaften trennten sich am dritten Spieltag der Kreisliga A mit einem 1:1 (0:0)-Remis.

Nach dem Schlusspfiff war schnell klar, dass die Hausherren deutlich besser mit dem Remis leben konnten. So war es nach zwei Niederlagen zum Auftakt auch der erste Punkt in dieser Saison für die Fortuna. Andererseits konnte die Westfalia das erste Mal in dieser Spielzeit nicht als Sieger den Platz verlassen.

„Ich denke, es war für beide Seiten ein gerechtes Unentschieden“, lautete das Fazit von Millingens Trainer Michael Tenhagen. „In der ersten Hälfte waren wir besser, im zweiten Durchgang dann die Anholter.“

Gäste hadern mit dem Referee

Sein Pendant auf Seiten der Westfalia, Thomas Driever, konnte allerdings weniger gut mit dem Remis leben. „Wir waren die bessere Mannschaft und haben hier zwei Punkte liegen gelassen“, sagte er. Zudem war der Coach auch mit der Leistung des Referees nicht zufrieden. „Ein Mann hatte einen ganz schlechten Tag. Mehr möchte ich nicht dazu sagen“, meinte Driever in Richtung des Unparteiischen.

Nach einer torlosen ersten Hälfte ging Millingen in Minute 68 in Führung. Die Westfalia vertändelte in der eigenen Abwehr den Ball. Die Fortuna nutzte dieses Missgeschick und Lukas Reuyß traf zum 1:0. Zehn Minuten später war der Gleichstand wieder hergestellt. Ali El-Abbas schlug eine Flanke von der linken Seite in den Strafraum. Dort war Torsten Bongers genau richtig positioniert und brauchte praktisch nur noch den Fuß hinhalten.

Zum Ende hin nahm die Partie nochmal etwas mehr Fahrt auf. Auch die Gangart wurde insgesamt deutlich ruppiger. Am Ergebnis sollte sich allerdings nichts mehr ändern.