Bochum

Das ist der neue VfL-Bochum-Profi Baris Ekincier

Bei den Junioren hat sich Baris Ekincier bewiesen, jetzt kann er sich bei den Profis zeigen.
Bei den Junioren hat sich Baris Ekincier bewiesen, jetzt kann er sich bei den Profis zeigen.
Foto: Olaf Ziegler

Bochum. Der VfL Bochum bastelt weiter am Kader für die kommende Saison. Der dritte Zugang, der nach Milos Pantovic und Sebastian Maier neu dazu stößt, stammt aus den eigenen Reihen: Baris Ekincier aus der U19 ist durch die Beförderung der erste und diesmal wohl auch einzige Nachwuchsspieler, der in dieser Saison den Sprung zu den Profis schafft. Der 19-jährige Flügelspieler wird bis Juni 2020 an den Verein gebunden. Derweil hat der VfL auch den Fahrplan für die Sommervorbereitung bekannt gegeben.

„Baris ist ein Spieler, der aufgrund seiner Schnelligkeit unsere Offensive perspektivisch verstärken kann“, sagt VfL-Sportvorstand Sebastian Schindzielorz über das U19-Talent, das 2017 von RW Essen nach Bochum kam und seitdem zu einem Leistungsträger bei den A-Junioren aufgestiegen ist. Verletzungsbedingt kam der beidfüßige Linksaußen, der seine fußballerische Heimat beim FC Iserlohn hat, in dieser Saison nur auf 17 Spiele. Dabei gelangen ihm fünf Treffer und ebenso viele Vorlagen.

„Er hat sein Potenzial schon Ende der vergangenen Saison im Training mit den Profis angedeutet. Wir möchten ihn weiterhin auf seinem Weg zum Profi unterstützen“, sagt Schindzielorz. Ekincier war auch schon in diversen Testspielen für die Profis am Ball, erzielte zum Beispiel gegen die Sportfreunde Westenfeld einen Doppelpack.

Über den Sprung zu den Profis freut sich Ekincier ungemein, doch der Jungspund bleibt demütig: „Natürlich träumt man als Junge davon, eines Tages im Profibereich mitzuspielen. Darauf arbeitet man hin. Nun bin ich diesem Ziel einen Schritt näher gekommen – mehr aber auch noch nicht. Ich weiß, dass die nächste Stufe nur durch harte Arbeit zu erreichen ist. Aber ich freue mich darauf.“

Adler Riemke ist der erste Gegner

Erstmals zeigen kann sich Ekincier in der kommenden Saisonvorbereitung, deren Termine mittlerweile auch festgemacht worden sind. Ab dem 25. Juni wird an der Castroper Straße wieder trainiert, zwei Tage später steht gegen den Bezirksligisten DJK Adler Riemke, der in diesem Jahr 95-jähriges Jubiläum feiert. auch schon das erste Testspiel auf dem Plan (27.6., 18 Uhr, Feenstraße). Am 30. Juni folgt mit dem Fairplay-Pokalsieger SG Linden-Dahlhausen der nächste lokale Gegner (18 Uhr, Jugendheimstr.). Auch am 4. Juli ist noch ein Testspiel geplant.

Im Trainingslager im bayrischen Weiler im Allgäu (6.7. - 13.7.) wird an der Form geschleift, außerdem trifft der VfL dort am 9. Juli (18 Uhr) auf den aktuellen Schweizer Cupsieger FC Zürich und am 12. Juli auf einen weiteren, noch nicht benannten Gegner.

Nach dem Trainingslager wartet in der OBI-Arena in Rheine ein echtes Highlight-Spiel der Vorbereitung: Am 18. Juli trifft der VfL dort auf Stoke City, das gerade aus der Premier League abgestiegen ist und (noch) über einen namhaften Kader verfügt, etwa mit dem Ex-Münchner Xherdan Shaqiri, Sturmriese Peter Crouch oder Eric Maxim Choupo-Moting.

Lediglich kurz vor dem Zweitligastart Anfang August klafft noch eine Lücke im Testspielplan. Für den 25. und 28. Juli wird noch nach geeigneten Gegnern für die Generalproben gesucht.

 

EURE FAVORITEN