Vor dem Pokalduell warnt Sandhausens Trainer vor Schalkes Busfahrer - der reagiert extrem cool

Lars Laser
Lars Laser
Foto: firo
  • Vor dem DFB-Pokalspiel gegen den FC Schalke 04 hat Zweitligist SV Sandhausen sogar vor dem Schalker Busfahrer gewarnt
  • Eine Reaktion darauf lässt sich Lars Laser (42) nicht nehmen

Gelsenkirchen. Der Respekt beim SV Sandhausen ist groß. Der Zweitligist empfängt am Mittwochabend (18.30 Uhr/Sky und LIVE bei uns im Ticker) den FC Schalke 04 im Achtelfinale des DFB-Pokal. Das heimische Hartwegstadion ist ausverkauft. Der Dorfverein – wie sich die Truppe aus der Kurpfalz nennt – hat schon voll in den DFB-Pokalmodus geschaltet.

Sandhausen will den Sieg innerhalb von 90 Minuten

Auf der obligatorischen Pressekonferenz vor dem Duell zwischen Provinzklub und Europa-League-Teilnehmer stellte SVS-Trainer Kenan Kocak klar: Der S04 ist der Favorit - ohne Diskussion.

„Wir brauchen nicht auf die Stärken von Schalke eingehen“, sagte Kocak. Er fügte hinzu: „Da muss man eigentlich sogar auf den Busfahrer aufpassen.“

Trotzdem gab sich der Sandhäuser Coach selbstbewusst: „Wir versuchen dennoch, das Spiel innerhalb von 90 Minuten zu entscheiden.“

Aber weniger das starke Selbstbewusstsein des Zweitliga-Sechsten, mehr die Busfahrer-Aussage von Kocak waren nach der Pressekonferenz das Gesprächsthema Nummer eins. Die Warnung ist am Dienstag auch die 350 Kilometer bis zum Gegner ins Ruhrgebiet durchgedrungen.

Die Schalker veröffentlichten am Dienstag auf ihrem Twitterkanal ein Video als Antwort auf den Sandhauser Tweet aus der Pressekonferenz.

Busfahrer mit Mütze und Sonnenbrille

In der sechssekündigen Sequenz ist der Schalker Busfahrer zu sehen. Sein Name: Lars Laser. Sein Outfit: eine schwarze Wintermütze, die er tief ins Gesicht gezogen hat; auf der Nase eine spiegelnde Sonnenbrille. Ganz entspannt sitzt der 42-Jährige auf seinem Busfahrer-Sitz mit S04-Emblem auf der Kopfstütze.

Die linke Hand am Steuer, in der rechten einen Becher Kaffee rauscht er über die Autobahn. Nach einem Schluck vom Heißgetränk geht sein Blick Richtung Kamera. Der Buslenker sendet eine Warnung in die Nähe von Heidelberg: „Achtung Sandhausen, ich komme“, sagt Laser. Ganz cool. Ganz entspannt. ganz deutlich.

Mehr zum S04:

Sportdirektor Schuster verrät: „Baba wird nicht mehr für Schalke spielen“

Nach Leipzig-Ausschreitungen: Schalke-Manager Heidel verteidigt BVB-Geschäftsführer Watzke

Kleine Notlüge fürs Image - deshalb flunkert Schalke-Spieler Alessandro Schöpf seine Teamkollegen an

 
 

EURE FAVORITEN