Gelsenkirchen

So wirbt Bayern München um Schalkes Leon Goretzka

Leon Goretzka.
Leon Goretzka.
Foto: firo
  • Vorstands-Chef Rummenigge befeuert Spekulationen um Schalke-Star Goretzka
  • Schalke-Manager Heidel sagt dazu: „Leon muss sich entscheiden - wer sonst?“

Gelsenkirchen.  Beim FC Bayern war am Montag einiges los: Der Meister präsentierte stolz den teuersten Neuzugang seiner Klubgeschichte. Für 41,5 Millionen Euro wurde Corentin Tolisso von Olympique Lyon geholt, bei den Bayern bekommt der 22-jährige Franzose das Trikot mit der Nummer 24. Kameras klickten, der Neue lächelte stolz: Ein Mann im Mittelpunkt.

Aber da Journalisten berufsbedingt niemals Ruhe geben, kam flott die Rede auf einen weiteren möglichen Neuzugang der Münchener: Wie ist denn nun der Stand beim Werben um Schalkes Mittelfeldstar Leon Goretzka, Herr Rummenigge?

Schalke 04: Christian Heidel reagiert gelassen

„Ich will nach außen keine Unruhe schaffen“, so der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern „Der Spieler muss sich entscheiden, was er möchte. Er ist Spieler von Schalke, und die haben entschieden, dass er das eine Jahr noch bleiben soll. Das werden wir respektieren.“

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Nach Bayern-Offensive! Schalke-Manager Heidel: „Goretzka entscheidet – wer sonst?!“

Schalke-04-Vorstand beobachtet Tedescos Training aufmerksam

-------------------------------------

Schalkes Sportvorstand Christian Heidel reagiert darauf scheinbar gelassen. „Das ist jetzt nichts Neues für uns.“ Wer zwischen den Zeilen liest, stellt unweigerlich fest, dass Rummenigge den Ball auf Goretzka spielt. Welches Spiel treiben die Bayern? „Leon muss und wird sich entscheiden. Wer sonst?“, sagt auch Heidel – und lässt damit ebenfalls Raum für Spekulationen.

Leon Goretzka hat noch Vertrag bis 2018

Leon Goretzkas Vertrag besitzt bei den Königsblauen noch bis Juni 2018 Gültigkeit. Nach Ablauf des Kontraktes kann der vielseitige Mittelfeldmann, der eine der Entdeckungen beim Confed-Cup in Russland war, ablösefrei wechseln. Jetzt aber hat Schalke das Heft des Handelns noch in der Hand.

Heidel müht sich sein Monaten um einen langfristigen Verbleib von Leon Goretzka. Dem 22-Jährigen liegt ein unterschriftsreifer Vertrag über vier Jahre vor. Das Jahresgehalt soll dem Vernehmen nach acht Millionen Euro betragen. Bislang zögert Goretzka noch.

S04: Verlängerung wäre ein Coup für Heidel

Wird es nach den Aussagen von Karl-Heinz Rummenigge nun für Schalke noch schwerer, Goretzka von einer langfristigen Zukunft in königsblau zu überzeugen? „Ich wüsste jetzt nicht, warum Bayern dadurch Druck ausüben soll. Das ist kein Problem für uns“, sagt Heidel und hofft weiter, dass er Goretzka als wichtigen Baustein auf Schalke halten kann. Für den Sportvorstand wäre es der größte Coup seiner bisherigen Amtszeit.

Auch Heidel kann nach dem enttäuschenden letzten Jahr, in dem Schalke auf Platz zehn ins Mittelmaß stürzte, positive Personalien mehr denn je gebrauchen.

Goretzka traf sich mit Manuel Neuer

Die Tendenz geht aber dahin, dass Goretzka seine letzte Spielzeit auf Schalke bestreitet und dann die neue Herausforderung in München sucht. Bei den Bayern hätte er die Garantie, regelmäßig international zu spielen und sich schon durch das immens hohe Trainings-Niveau unter all den Topstars weiterzuentwickeln.

In München soll sich Goretzka schon mit Torwart Manuel Neuer und Torwarttrainer Toni Tapalovic getroffen und sich von den beiden früheren Schalkern Tipps geholt haben. Der Wechsel scheint also nur eine Frage der Zeit zu sein.

 

EURE FAVORITEN