Gelsenkirchen

Schalke-Neuzugang Skrzybski: "Lebenstraum geht in Erfüllung"

Steven Skrzybski jubelt im Union-Dress.
Steven Skrzybski jubelt im Union-Dress.
Foto: imago

Gelsenkirchen. Für Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 war die Verpflichtung von Steven Skrzybski ein Schnäppchen. 3,5 Millionen Euro hat der Offensivmann vom 1. FC Union Berlin gekostet. Für diesen Preis bekommt S04 einen der besten Spieler der vergangenen Zweitliga-Saison. Skrzybski gelangen 14 Tore und fünf Vorlagen in 29 Einsätzen. Neben seinen sportlichen Qualitäten ein weiteres Plus: Skrzybski ist schon seit seiner Kindheit großer Schalke-Fan. Dass er vollen Einsatz für seinen Verein zeigen wird, dürfte klar sein.

"Enormer Reiz und riesige Chance"

In einem Interview mit der "Bild"-Zeitung hat der gebürtige Berliner noch einmal bekräftigt, wie viel ihm der Wechsel nach Gelsenkirchen bedeutet. "Für mich geht ein Kindheits- und Lebenstraum in Erfüllung", sagte Skrzybski. "Schalke ist Vize-Meister, spielt Champions League. Ein enormer Reiz und eine riesige Chance. Und dass es neben Union mein zweiter Herzensverein ist, spricht auch für sich."

+++ Brasilien gegen Costa Rica: Brasilianer bringen die Fußballwelt mit diesem Fangesang zum Lachen +++

Skrzybski verriet der "Bild", dass er bereits eine Wohnung in Gelsenkirchen gefunden hat, die knapp 20 Minuten vom Vereinsgelände entfernt liegt. Für den 25-Jährigen, der zunächst alleine umziehen wird, bevor seine Verlobte Anja aus Berlin nachkommt, ist das "ein Glückstreffer."

Emotional passt es bereits zwischen Skrzybski und Schalke. Ob es auch sportlich die perfekte Kombination wird, bleibt abzuwarten. In Gelsenkirchen erwartet den Neuzugang eine deutlich größere Konkurrenz in der Offensive, als zuletzt beim Zweitligisten Union. Dank seiner Flexibilität kommt Skrzybski aber für verschiedene Positionen in Frage. In Berlin spielte er in der Vorsaison zunächst als Rechtsaußen, dann als Mittelstürmer und zwischendurch auch mal auf der linken Seite. In der Sturmspitze heißt einer seiner neuen Konkurrenten Guido Burgstaller. Der Österreicher kann als Vorbild für Skrzybski herhalten. Schließlich kam auch er aus der 2. Bundesliga vom 1. FC Nürnberg zu Schalke und setzte sich auf dem höheren Niveau durch. Skrzybski will es ihm nun gleichtun. "Wenn man hart arbeitet, ist alles möglich", sagte er im "Bild"-Interview. Genau die richtige Einstellung, um sich auf Schalke zu behaupten. (tm)

 
 

EURE FAVORITEN