Veröffentlicht inS04

FC Schalke 04: Ex-Star Malick Thiaw mit trauriger Beichte – „Mieses Gefühl“

Für Malick Thiaw läuft es seit dem Abschied vom FC Schalke 04 wie am Schnürchen. Doch jetzt macht er eine traurige Beichte.

u00a9 IMAGO/ANP

Die fünf teuersten Schalke-Transfers der Vereinsgeschichte

Zu erfolgreichen Bundesliga-Zeiten investierte der FC Schalke Millionen in neue Spieler. Von den teuersten Transfers haben jedoch nur wenige wirklich gezündet. Wir zeigen dir die fünf teuersten Transfers der Vereinsgeschichte.

Aus der Knappenschmiede zum Star – diesen Traum hegen unzählige königsblaue Talente. Malick Thiaw hat es geschafft. Aus finanzieller Not musste der FC Schalke 04 ihn verkaufen, heute ist er Stammspieler beim großen AC Mailand.

Obwohl sein Karriere-Plan voll aufgegangen ist, beschleicht Thiaw hin und wieder ein mieses Gefühl. Das gestand er im „WAZ“-Interview. Der Grund ist sein Ex-Klub, der FC Schalke 04.

FC Schalke 04: Thiaw mit trauriger S04-Beichte

Eigentlich gibt es für Malick Thiaw derzeit allen Grund zur Freude. Der Sprung aus der 2. Bundesliga zu Serie-A- und Champions-League-Topklub AC Mailand ist perfekt gelungen. Kaum eine Spielminute verpasst er bei den Rossonieri, hat sich als Stammkraft etabliert. Und auch in Deutschlands Nationalmannschaft spielt er inzwischen eine gewichtige Rolle.

+++ FC Schalke 04: Fans werden nervös – bei diesem Anblick bleibt ihnen die Testsieg-Freude im Hals stecken +++

Doch bei aller Begeisterung über den großen Karriere-Schritt leidet er weiter auch mit seinem Herzensklub. „Ich bin immer noch Fan und schaue mir gelegentlich die Spiele an“, verrät der 22-Jährige im Interview mit der WAZ. „Ich bin manchmal schon traurig. Es ist ein mieses Gefühl, den Verein dort zu sehen, wo er gerade ist, wenn man weiß, was er für eine Strahlkraft hat.“

Thiaw leidet mit Schalke

Und so nennt er als prägendste Erfahrung seiner Karriere auch nicht ein Spiel mit Zlatan Ibrahimovic, den Anruf von Paolo Maldini, um ihn nach Italien zu locken, oder sein Debüt mit dem Adler auf der Brust. „Nein. Denn das war die Abstiegssaison mit Schalke. Wir haben so viel Schlechtes erlebt. Das kann einen Spieler zerstören oder seinen Charakter stärken. Bei mir war letzteres der Fall. Wenn du ein Spiel verlierst, weißt du, wie man damit umgehen muss. Selbst wenn es am Ende zehn in Serie werden sollten.“


Mehr News:


Im Gegensatz zu vielen anderen verschwundenen Stars verließ Malick Thiaw den FC Schalke 04 im Guten. Bis heute trauern die Fans ihm zwar nach, wünschen ihm jedoch alles erdenklich Gute und freuen sich mit ihm über jeden Erfolg.

Was Thiaw über die USA-Reise mit der DFB-Elf, seine Herkunft und sein Standing in Mailand sagt, kannst du hier auf WAZ.de nachlesen.