Lustiges Schalke-Geständnis von Bayern-Trainer Jupp Heynckes: „Da hatte ich ein ganz schlechtes Gewissen“

Fehlte im Duell mit dem FC Schalke 04 am vergangenen Samstag auf der Bayern-Bank: Jupp Heynckes.
Fehlte im Duell mit dem FC Schalke 04 am vergangenen Samstag auf der Bayern-Bank: Jupp Heynckes.
Foto: firo

München. Bei den Fans des FC Bayern München war die Sorge kurz vor dem Topspiel zwischen dem FC Bayern München und dem FC Schalke 04 am vergangenen Samstag groß. Schließlich meldete der Rekordmeister, dass Trainer Jupp Heynckes das Duell krankheitsbedingt verpassen würde.

Nach seinem grippalen Infekt hat sich der 72-Jährige in der Zwischenzeit wieder berappelt und stand den Journalisten bei der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel des Tabellenführers beim VfL Wolfsburg Rede und Antwort.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

FC Bayern München - FC Schalke 04 ohne Jupp Heynckes! So geht es dem Bayern-Trainer

FC Schalke 04: Tedesco bangt vor Hoffenheim-Spiel um vier Offensivspieler

• Top-News des Tages:

Ärger beim FC Schalke 04: Warum das Team von Nabil Bentaleb genervt ist

Schock-Nachricht: Ex-BVB-Star Delron Buckley plante Selbstmord: „Bei Fan-Treffen wurde ich bespuckt“

-------------------------------------

„Wenn ich im Bett liege, versuche ich zu schlafen“

Dort kam die Frage auf, ob der Trainer-Senior während seines Infekts im Bett darüber nachgedacht habe, ob ein weiteres Jahr als Bundesliga-Coach für seine Gesundheit zuträglich wäre.

Darauf entgegnete Heynckes: „Wenn ich im Bett liege, versuche ich zu schlafen und nicht nachzudenken“ und legte daraufhin ein überraschendes Geständnis ab.

Die Bayern dominieren die Bundesliga im Schlaf

„Ich bin am Samstag so um Viertel nach Vier ins Bett gegangen und um kurz nach Sieben aufgewacht. Da lief das Spiel FC Bayern gegen Schalke schon 35 Minuten. Da hatte ich ein ganz schlechtes Gewissen“, gab der 72-Jährige zu.

Zu diesem Zeitpunkt hatten bereits Robert Lewandowski (6.) auf der einen und Franco Di Santo (29.) auf der anderen Seite getroffen. Kurz nachdem Heynckes aufwachte, fiel dann der entscheidende Treffer des Tages in der Allianz-Arena durch Thomas Müller (36.).

Auch wenn der FC Schalke 04 dem unangefochtenen Spitzenreiter alles abverlangte, bleibt also festzuhalten: Die Bayern dominieren die Bundesliga derzeit im Schlaf. (dpa/ak)

 

EURE FAVORITEN