Veröffentlicht inS04

Jermaine Jones will den FC Schalke 04 schon zur Rückrunde verlassen

dpa_14867C0037F1211D.jpg
Jermaine Jones Foto: dpa
Der defensive Mittelfeldspieler hat Manager Horst Heldt darum gebeten, sich zur Rückrunde nach einem anderen Club umsehen zu dürfen und fliegt deshalb nicht mit ins Trainingslager nach Doha. Ebenfalls nicht im Flieger sitzt Klaas-Jan Huntelaar, der in Gelsenkirchen weiter individuell an seinem Comeback arbeitet.

Gelsenkirchen. 

Wenn sich der FC Schalke 04 unter katarischer Sonne in Doha auf die Rückrunde in der Fußball-Bundesliga vorbereiten will und dafür am Freitag Mannschaft, Trainer und Betreuer in den Flieger steigen, werden einige Plätze frei bleiben. Denn kurz vor dem Start in die Vorbereitung deutet sich der Abgang des defensiven Mittelfeldspielers Jermaine Jones an. Der 32-Jährige hat Manager Horst Heldt darum gebeten, „sich zur Rückrunde noch einmal verändern zu können“, heißt es in einer Pressemitteilung der Schalker. Um aktuelle Anfragen prüfen zu können, reist er deshalb nicht mit ins Trainingslager.

Der Vertrag von Jones läuft ohnehin zum Ende der Saison aus und der Verein machte bislang keine Anstalten, den Kontrakt verlängern zu wollen. Außerdem sicherten sich die Königsblauen per Leihegeschäft mit dem FC Bayern München die Dienste von Jan Kirchhoff, der ebenfalls im d efensiven Mittelfeld aufläuft. Jones benötigt aber unbedingt Spielpraxis, um auch im Kader der Nationalmannschaft der USA bei der anstehenden Weltmeisterschaft in Brasilien eine Rolle zu spielen.

Huntelaar arbeitet individuell in Gelsenkirchen

Neben dem Platz von Jermaine Jones werden aber noch weitere Sitze im Flieger unbesetzt bleiben. Stürmer Klaas-Jan Huntelaar arbeitet in Gelsenkirchen weiter individuell im Reha-Zentrum an seinem Comeback. Eine Kontrolluntersuchung bei Dr. Ulrich Boenisch am 23. Dezember hatte ergeben, dass der Heilungsprozess am operierten rechten Knie gut verläuft. Ziel des Niederländers sei es, telte der Verein mit, kurz nach Beginn der Rückrunde wieder in der Bundesliga auflaufen zu können.

Sollte der niederländische Nationalspieler auf dem Weg zu seinem Comeback im Trikot der Schalker doch noch einen Rückschlag erleiden, könnte Manager Horst Heldt eine Rückholaktion von Phillip Hofmann versuchen. Der 20-Jährige ist von den Königsblauen für zwei Jahre an den FC Ingolstadt ausgeliehen.

Auch die beiden Langzeitverletzten Dennis Aogo und Marco Höger (beide Kreuzbandriss) sind nicht mit im Trainingslager der Königsblauen. Trainer Jens Keller hat dafür aber einige aufstrebende Talente mit auf die Reiseliste gesetzt. Der offensive Mittelfeldmann Robert Leipertz (20 Jahre) sitzt ebenso mit im Flieger wie Mittelfeldspieler Marcel Sobottka (19), Verteidiger Marvin Friedrich (18), Mittelfeldspieler und Kapitän der U19 Pascal Itter (18) und Stürmer Donis Avdijai (17).

Mittelfeldmann Kevin-Prince Boateng wird nicht gemeinsam mit der Mannschaft nach Katar fliegen, aber trotzdem im Trainingslager dabei sein. Boateng verbrachte seinen Weihnachtsurlaub auf der arabischen Halbinsel und stößt dann direkt von seinem Urlaubsort zur Mannschaft ins Trainingslager. Wohnen werden die Schalker in Doha im Hotel „The Torch“. Ein Testspiel haben die Knappen für Samstag, 11. Januar, gegen Eintracht Frankfurt angesetzt.