FC Schalke 04: Trotz Doppelpack – DARUM ist Terodde mit sich unzufrieden

Das sind die Rekordspieler von Schalke 04

Das sind die Rekordspieler von Schalke 04

Diese Spieler haben die meisten Einsätze für den FC Schalke 04.

Beschreibung anzeigen

Eigentlich müsste Simon Terodde überglücklich sein. Die Lebensversicherung vom FC Schalke 04 mutierte erneut zum königsblauen Matchwinner.

Der FC Schalke 04 konnte dank Terodde einen 2:0-Sieg gegen Ligarivale Hansa Rostock einfahren. Dennoch: Ganz zufrieden ist Terodde nicht.

FC Schalke: Trotz Sieg – Matchwinner selbstkritisch

Der 33-Jährige ist mehr als gut in Form. Immer wieder holt er fast im Alleingang Punkte für S04. Von den Fans wird er dafür zu Recht gefeiert. Nach dem Spiel gegen Rostock zeigte sich der Stürmer selbstkritisch.

-----------------------------------

Das ist Simon Terodde:

  • Geboren: 02.03.1988 in Bocholt
  • 33 Jahre alt
  • Position: Mittelstürmer
  • Größe: 1,92 Meter
  • Profidebüt: Am 19.10 2008 für MSV Duisburg
  • Seit 2021 bei Schalke 04

-----------------------------------

„Ich habe in der ersten Hälfte noch jeden Ball verloren, ich war nicht im Spiel“, sagt Terodde gegenüber Sky. Mit der ersten Halbzeit könne Schalke nicht zufrieden sein: „Ich muss Rostock ein Kompliment machen, sie müssen eigentlich in Führung gehen. So dürfen wir uns nicht präsentieren.“

Das Spiel hätte für Terodde etwas ganz Besonderes werden können. Mit seinen zwei Treffern gegen Rostock steht er nun bei 152 Zweitliga-Toren. Fast Rekord. Dem Routinier fehlt nur noch ein Tor vom ewigen Zweitliga-Rekord von Dieter Schatzschneider. Bei Teroddes Treffsicherheit sollte das wohl nicht mehr allzu lange dauern.

------------------------------------------

Mehr News zu Schalke 04

FC Schalke 04: Torwart fällt monatelang aus – Co-Trainer Büskens sendet emotionale Botschaft

FC Schalke 04: Ex-Keeper leidet mit Fährmann – „Gibt niemanden, der sich so mit dem Verein identifiziert“

FC Schalke 04: Heftige Kritik an Schröder – „Karriere in akute Gefahr gebracht“

------------------------------------------

Grammozis: Steigerung nach der Halbzeit

Auch Trainer Dimitrios Grammozis ist nicht zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft in der ersten Hälfte. „Da waren wir nicht gut drin, Hansa hatte mehr vom Spiel“, teilte er mit.

Er lobte aber die Steigerung seiner Jungs. „In der Halbzeit haben wir dann noch einmal klar angesprochen, dass wir mehr zeigen und den Kampf annehmen müssen. Und dass wir selbst versuchen müssen, das Spiel zu kontrollieren. Das ist uns dann im zweiten Durchgang viel besser gelungen.“ (fp)