Designierter Bundespräsident Steinmeier liebt den FC Schalke

Schalker unter sich: Gerald Asamoah trifft den künftigen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier.
Schalker unter sich: Gerald Asamoah trifft den künftigen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier.
Foto: imago
  • Das Schloss Bellevue wird 2017 offenbar königsblau
  • Frank-Walter Steinmeier ist Fan des FC Schalke 04
  • Im Bundestag stellt die SPD viele Fans des Klubs.

Berlin. Auf die Meisterschaft warten die Schalker seit fast 60 Jahren – jetzt erobern sie immerhin das höchste Amt im Staate. Schloss Bellevue wird im nächsten Jahr königsblau: Frank-Walter Steinmeier, Noch-Außenminister und Bald-Bundespräsident, ist bekennender Schalke-Fan. Als Kind spielte der gebürtige Detmolder für den TuS 08 Brakelsiek. Seine Fußballkünste schildert er so: „Anfangs in der Abwehr, dann als Libero, später im rechten Mittelfeld. Nicht der begnadete Filigrantechniker, dafür großes Kämpferherz und langen Atem, und ein solider Teamspieler.“

Im Reichstag gibt es die "Kuppelknappen"

Steinmeier ist im Bundestag nicht alleine – dort gibt es sogar einen Schalke-Fanclub mit dem Namen „Kuppelknappen“. Schließlich sitzen die Abgeordneten im Reichstag unter einer Glaskuppel.

Riesigen Zulauf hat die Runde eher nicht, viele Genossen sind aber dabei. Der Gelsenkirchener SPD-Finanzexperte Joachim Poß meinte einmal, das sei kein Zufall: „Böse Zungen behaupten: Als Sozialdemokrat passe man besonders gut zum FC Schalke 04, weil man im einen wie im anderen Verein leidgeprüft sein müsse.“ (dpa)