Veröffentlicht inBVB

BVB und Nürnberg einig über Gündogan

Ilkay Gündogan wird beleidigt_0--543x199.jpg
Borussia Dortmund und der 1. FC Nürnberg sollen sich über den Wechsel von Ilkay Gündogan weitgehend einig sein. Vor dem Duell der Klubs am Samstag wird er aber noch nicht verkündet.

Dortmund. 

Manchmal wünscht man sich, dass im Fußball diese Transferfristen abgeschafft werden. Fragen Sie mal Borussia Dortmund. Am liebsten würde der Tabellenführer sofort Ilkay Gündogan vom nächsten Gegner 1. FC Nürnberg holen, um den bis zum Saisonende verletzten Nuri Sahin im Mittelfeld zu ersetzen. Oder den noch nicht wieder einsatzbereiten Shinji Kagawa im offensiven Mittelfeld.

Geht aber nicht.

Und so kommt der 20-jährige Gündogan am Samstag mit dem Club nach Dortmund, spielt wohl ein letztes Mal als Gast im Signal Iduna Park und erlebt eventuell sogar den Meisterjubel seiner künftigen Mitspieler mit. Ilkay Gündogan will zum BVB. Irfan Gündogan, Vater und Berater des gebürtigen Gelsenkircheners, soll mit den Dortmundern schon einen Vertrag bis 2015 ausgehandelt haben (wir berichteten am 18. April). Auch der BVB und der 1. FC Nürnberg sollen sich über den Wechsel und die Ablöse von 5,5 Millionen Euro weitgehend einig sein, wollen ihn aber verständlicherweise nicht vor dem Duell der Klubs verkünden.„Es sind noch Detailgeschichten, die werden wir nach dem Spiel besprechen“, ließ sich Nürnbergs Manager Martin Bader am Mittwoch entlocken.

Gündogan wäre nach Moritz Leitner und Rückkehrer Julian Koch der dritte BVB-Neuzugang. Jetzt sucht Dortmund noch einen weiteren Mittelfeldspieler sowie einen jungen Linksverteidiger-Nachfolger für Abwanderer Dede, der im Idealfall auch für den länger verletzten Rechtsverteidiger Patrick Owomoyela einspringen kann.