BVB ratlos über eigenen Twitter-Eintrag zu Schwarzhändlern

Der Ärger rund um den Vorverkauf reißt nicht ab in Dortmund.
Der Ärger rund um den Vorverkauf reißt nicht ab in Dortmund.
Foto: dpa
Zur Vorfreude auf das Europapokalspiel gegen Real Madrid gesellt sich beim BVB immer mehr Ärger. Nach dem Chaos beim Vorverkauf sorgt nun ein kurioser Aufruf im Internet für Aufregung. Der Verein hat Fans aufgefordert, Schwarzhändler zu denunzieren.

Dortmund. Der Real-Madrid-Vorverkauf und kein Ende: Nach den Tumulten während des Kartenverkaufs und Hans-Joachim Watzkes Entschuldigung sorgt nun ein rätselhafter Internet-Aufruf des BVB für Verwirrung. Im Netzwerk Twitter hatte der Verein die Fans unter seinem offiziellen Account dazu aufgerufen, mögliche Schwarzmarkthändler zu melden. Fragen zur möglichen Verwendung der Namen beantworteten die Verantwortlichen jedoch nicht.

Auf Twitter schrieb der Klub Dienstagabend: "Bitte schickt uns Links zu etwaigen hochpreisigen Ticket-Angeboten auf eBay per Mail an tickets@bvb.de unter dem Betreff ,eBay'. Danke!"

Damit reagiert der BVB offensichtlich auf die Ankündigung von Geschäftsführer Watzke, den ausufernden Schwarzmarkthandel bekämpfen zu wollen. Die Resonanz der Fans, so war aus der Ticketabteilung zu erfahren, war beeindruckend. Schon Mittwochmorgen seien knapp 1000 Mails beim BVB eingegangen, hieß es.

<blockquote class="twitter-tweet" lang="de"><p>Bitte schickt uns Links zu etwaigen hochpreisigen Ticket-Angeboten auf eBay per Mail an tickets@bvb.de unter dem Betreff "eBay". Danke!</p>&mdash; Borussia Dortmund (@BVB) <a href="https://twitter.com/BVB/status/324229103433703424">16. April 2013</a></blockquote>

<script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script>

Kurios dabei: Die Ticketabteilung war offenbar selbst überrascht von diesem Aufruf. Der Verein gibt sich ratlos. Wer den Twitter-Beitrag verfasst hat und was die Dortmunder mit der angeforderten Liste von Ebay-Verkäufern anfangen wollen, konnte die Borussia am Mittwoch nicht erklären. Ein Sprecher sagte, es sei nicht leicht, Schwarzhändler "dingfest zu machen. Wir müssen uns an den gesetzlichen Rahmen halten." Weiter wollte er sich zunächst nicht äußern.

Auf der Auktionsplattform Ebay werden die Karten für das Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid teils zu horrenden Preisen verkauft. Gebote von weit über 900 Euro für zwei Eintrittskarten sind keine Seltenheit. Über den offiziellen Anbieter Viagogo werden Karten sogar für über 3000 Euro angeboten. Das Spiel war Dienstag innerhalb einer Stunde ausverkauft.

 
 

EURE FAVORITEN