Ex-BVB-Star Aubameyang von Arsenal-Kollegen scharf kritisiert – aus diesem Grund

BVB-Fans werden die Eskapaden von Pierre-Emerick Aubameyang sicher nicht vermissen.
BVB-Fans werden die Eskapaden von Pierre-Emerick Aubameyang sicher nicht vermissen.
Foto: imago images/Sportimage

Bereits beim BVB hatte Pierre-Emerick Aubameyang immer wieder abseits des Platzes Negativ-Schlagzeilen geschrieben. Und auch beim FC Arsenal sorgt der Stürmer-Star regelmäßig für Ärger.

Wie das Portal „The Athletic“ berichtet, können einige Arsenal-Spieler nicht verstehen, warum der frühere Angreifer des BVB jüngst zum neuen Kapitän der „Gunners“ ernannt wurde. Der zentrale Vorwurf: Aubameyang trage Mannschaftsinterna an die Öffentlichkeit und schlage sich zudem auf die Seite des mächtigen Arsenal Fan-TV.

Ex-BVB-Star Aubameyang bei Arsenal in der Kritik

Der YouTube-Kanal hat enormen Einfluss im Verein. Was viele Arsenal-Spieler so sehr stören soll: Im Juni markierte Aubameyang einen Instagram-Post des Arsenal Fan-TV mit „Gefällt mir“, in dem Coach Unai Emery massiv kritisiert wurde. Im September gab Aubameyang einem Post ein Like, in dem sogar der Verkauf von Mitspieler Granit Xhaka gefordert wurde. Von ihrem Kapitän erwarten die Spieler des FC Arsenal ein anderes Verhalten, heißt es in dem Bericht.

Aubameyang wurde zum Kapitän ernannt, nachdem Granit Xhaka die Binde weggenommen wurde. Xhaka hatte sich zuvor mit den eigenen Fans angelegt, die ihn bei seiner Auswechslung beim Spiel in Crystal Palace ausgebuht hatten. Arsenal hatte beim Londoner Stadtrivalen eine 2:0-Führung verspielt. Als Xhaka vom Platz ging, gab es lautstarke Buhrufe der Arsenal-Fans. Daraufhin gestikulierte der Schweizer wild in Richtung der Anhänger und soll zudem mehrmals „Fuck off“ gerufen haben.

+++ Ein Muss für echte Borussen! In unserem kostenlosen BVB-Newsletter versorgen wir dich mit exklusiven Hintergrund-Berichten, die du nur im DER-WESTEN-Newsletter bekommst: HIER anmelden! +++

Pierre-Emerick Aubameyang: Seine Karriere

  • 2018 – heute: FC Arsenal
    Spiele: 79
    Tore: 50
    Vorlagen: 12
  • 2013 – 2018: Borussia Dortmund
    Spiele: 213
    Tore: 141
    Vorlagen: 36
  • 2011 – 2013: AS Saint-Etienne
    Spiele: 97
    Tore: 41
    Vorlagen: 26
  • 2010 – 2011: AS Monaco
    Spiele: 23
    Tore: 2
    Vorlagen: 3
  • 2009 – 2010: OSC Lille
    Spiele: 24
    Tore: 2
    Vorlagen: 2
  • 2008 – 2009: FCO Dijon
    Spiele: 37
    Tore: 8
    Vorlagen: 2

(dhe)

 
 

EURE FAVORITEN