Dortmund

BVB-Sportdirektor Zorc bricht das Titel-Schweigen – mit dieser klaren Ansage

Der BVB konzentriert sich ab sofort voll und ganz auf den Meisterschaftskampf.
Der BVB konzentriert sich ab sofort voll und ganz auf den Meisterschaftskampf.
Foto: imago images / Pressefoto Baumann

Dortmund. „Wir denken von Spiel zu Spiel“ war gestern – jetzt nimmt der BVB sich die Meisterschaft als Ziel.

Während der BVB in der bisherigen Saison von einem Titelrennen nichts wissen wollte, hat Borussia Dortmund nun offenbar in den Meister-Modus geschaltet.

BVB will Meister werden

Michael Zorc sagte der „Sport Bild“: „Wir werden alles versuchen und bis zum letzten Spieltag kämpfen, um Meister zu werden.“

Der BVB-Sportdirektor weiter: „Alles andere wäre in unserer Situation am 25. Spieltag sportlich nicht ambitioniert. Marco Reus hatte es nach dem Sieg gegen Stuttgart auch schon gesagt.“

Zorc stellt aber auch klar: „Der Titel ist kein Muss für uns, er wäre insbesondere nach der schwierigen Vorsaison eine riesige Sensation.“

+++ Borussia Dortmund: Axel Witsel verletzt - BVB muss auf seinen Regisseur verzichten +++

Wie endet die Saison für den BVB?

Das ursprüngliche Saisonziel der Dortmunder war die Qualifikation zur Champions League. Neun Spieltage vor Saisonende hat der BVB 14 Punkte Vorsprung auf den 5. Platz. Die Quali für die Königsklasse scheint die Borussia so gut wie sicher zu haben.

+++ Borussia Dortmund: Schnappt der BVB den Bayern diese beiden Nationalspieler weg? +++

Zorc: „Wir haben jetzt – leider – nur noch einen Wettbewerb, in dem wir die Chance auf einen Titel haben. Auf dem liegt unsere volle Konzentration. Wir sind nicht zufrieden, wenn wir am Ende Dritter oder Vierter werden.“

Zorc wünscht sich Schalker Aufschwung

In der Champions League war der BVB in der Vorwoche im Achtelfinale an Tottenham Hotspur gescheitert. Auch im DFB-Pokal war für die Mannschaft von Trainer Lucien Favre im Achtelfinale Schluss. Gegen Werder Bremen war Dortmund Anfang Februar im Elfmeterschießen gescheitert.

+++ FC Schalke 04: Sportvorstand Schneider irritiert Fans nach 0:7-Debakel – was hatte es damit auf sich? +++

Zorc wünscht sich nicht nur die Meisterschaft, sondern auch – zur Verwunderung vieler Dortmunder Fans – einen Aufschwung beim Erzrivalen. Über die Krise auf Schalke sagte er: „Wichtig ist, dass sie die Klasse halten. Die Bundesliga braucht den Klub. Und wir freuen uns jede Saison auf zwei heiße Derbys.“

Das nächste Derby steigt am 31. Spieltag Ende April. Ob der BVB dann einen weiteren Schritt Richtung Meisterschaft machen kann? (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN