Herne

Autsch! Borussia Dortmund blamiert sich bei Benefizturnier gegen Westfalia Herne bis auf die Knochen

BVB-Stürmer Isak im Duell gegen Herne.
BVB-Stürmer Isak im Duell gegen Herne.
Foto: firo
  • Für den guten Zweck spielte der BVB in Herne
  • Und bekleckerte sich gegen einen Fünft- und einen Sechstligisten nicht mit Ruhm

Herne. Borussia Dortmund präsentierte sich als großzügig. Nicht nur mit der Zusage zum Benefizturnier, mit dem der in Not geratene Oberligist Westfalia Herne unterstützt werden sollte – dem Traditionsklub fehlen dringend benötigte Einnahmen aus Eintritts- und Sponsorengeldern, weil sich der Umbau des Heimstadions am Schloss Strünkede verzögert.

Deswegen kam der BVB zur Benefizveranstaltung, bei der er je eine Halbzeit gegen den Oberligisten Westfalia und eine gegen den Westfalenligisten DSC Wanne-Eickel spielte.

------------------------------------

• Mehr schwarzgelbe Themen:

BVB-Boss Watzke erklärt nach Problem-Saison: „Darüber müssen wir uns nicht wundern“

Borussia Dortmund: Nein zu Stephan Lichtsteiner – hatte Lucien Favre schon seine Finger im Spiel?

• Top-News des Tages:

Streit um Thyssenbrücke legt Bauarbeiten lahm – jetzt droht Mülheim und Oberhausen ein Verkehrskollaps!

Junger Syrer fühlt sich nach Horror-Unfall am Limbecker Platz in Essen nicht mehr sicher

-------------------------------------

Und auch nach Anpfiff der Kurzpartie gegen Herne verteilten die Dortmunder munter weitere Gastgeschenke – und verloren am Ende 0:1. Die erste gute Chance hatte der BVB: Jeremy Toljan lief über die rechte Seite durch, Torhüter Pascal Königs wehrte seinen Ball ins Zentrum ab, wo Sergio Gomez lauerte und schnell abschloss – doch Königs fuhr blitzschnell das Bein aus und rettete (21.).

Doch der Oberligist spielte munter mit – und kam ebenfalls zu hochkarätigen Chancen: Nach einem Konter spitzelte Maurice Kühn den Ball von der Strafraumgrenze an den Pfosten (26.). Wenig später traf auch der BVB das Aluminium: Christian Pulisic dribbelte über die rechte Seite und gab den Ball flach und scharf herein. Am langen Pfosten lauerte Alexander Isak, der allerdings völlig unbedrängt aus zwei Metern Entfernung an die Latte schoss (29.).

Wenig später machte es der Außenseiter besser: Sebastian Mützel wurde vor dem Strafraum nicht angegriffen und zog aus 20 Metern einfach mal ab. Vom Innenpfosten klatschte der Ball ins Tor (34.). Der BVB hatte noch eine weitere Gelegenheit, doch Königs lenkte Isaks Schuss mit starker Reaktion an die Latte (39.). Allzu viel gelang den Dortmundern dann nicht mehr, Herne verstolperte noch einen Kanter – dann war die 0:1-Niederlage des BVB besiegelt.

BVB gelingt 4:0 gegen Wanne-Eickel

Auch die Partie gegen den Westfalenligisten Wanne-Eickel begann alles andere als glanzvoll: Dawid Ginczek lief vollkommen frei auf das Tor zu, doch Dominik Reimann blieb lange stehen und wehrte den Schuss mit starker Parade ab (10.). Auf der Gegenseite traf Kapitän Marcel Schmelzer erst das Aluminium (12.) und wenig später tatsächlich das Tor, als er halbrechts im Strafraum einen gelupften Pass von Castro erlief und trocken ins kurze Eck schoss (15.).

Und wenig später steckte Nuri Sahin durch auf Alexander Isak, der noch einen Gegenspieler auswackelte und den Ball ins lange Eck schlenzte (22.). Damit nicht genug, Gonzalo Castro erhöhte mit dem nächsten Angriff auf 3:0 (23.) und Yarmolenko traf wenig später mit feinem Heber aus 30 Metern zum 4:0 (25.).

Dem Westfalenligisten gelang immerhin der Ehrentreffer: Ginczek wurde mit einem Steilpass in Richtung Dortmunder Tor geschickt, im Strafraum narrte er die mitgelaufene BVB-Abwehr und schoss trocken zum 1:4 ein (30.) – und dabei blieb es bis zum Schlusspfiff.

  • BVB gegen Herne: Reimann – Toljan, Sokratis, Zagadou, Schmelzer – Sahin, Dahoud – Pulisic, Gomez, Philipp - Isak
  • BVB gegen Wanne-Eickel: Reimann – Toljan, Sahin, Zagadou, Schmelzer – Castro, Dahoud – Pulisic, Yarmolenko, Sancho - Isak
 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen