Dortmund

Borussia Dortmund an Jonathan Tah interessiert - müssen diese Publikumslieblinge dann gehen?

Jonathan Tah soll Bayer Leverkusen für eine festgeschriebene Ablösesumme von 25 Millionen Euro  verlassen können.
Jonathan Tah soll Bayer Leverkusen für eine festgeschriebene Ablösesumme von 25 Millionen Euro verlassen können.
Foto: firo

Dortmund. Offensichtlich plant Borussia Dortmund einen umfassenden Umbau seiner Defensivabteilung. Nachdem der BVB bereits am Montag Manuel Akanji vom FC Basel für eine Ablösesumme von 21,5 Millionen Euro unter Vertrag genommen hat, soll im Sommer ein weiterer prominenter Abwehrspieler kommen.

Nach Informationen dieser Zeitung haben die Dortmunder Jonathan Tah ins Visier genommen. Der 21-jährige Abwehrspieler von Bayer Leverkusen soll bereits in der kommenden Saison den Tabellenvierten verstärken.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Aubameyang entschuldigt sich bei Borussia Dortmund − Bekenntnis zum BVB bleibt (noch) aus

„H****sohn!“ Schalke-Fan attackiert Polizisten bei Revierderby - Urteil gesprochen

Borussia Dortmund: Ex-Profi Mario Basler ledert gegen Pierre-Emerick Aubameyang

-------------------------------------

25 Millionen Ablöse

Tahs Vertrag läuft bis 2020, allerdings soll er für eine festgeschriebene Ablösesumme von 25 Millionen Euro Bayer verlassen können.

Leverkusens Sportchef Rudi Völler sagte zum Werben des Ligakonkurrenten: „Für uns ist es nichts Neues, dass unsere Spieler bei anderen Klubs hoch gehandelt werden. Mal ist es Julian Brandt, mal ist es Leon Bailey. Wir bleiben wie immer ganz gelassen.“

Schon länger an Tah dran

Offensichtlich bemühen sich die Dortmunder bereits seit längerer Zeit, dem 1,94-Meter großen Abwehrspieler einen Wechsel schmackhaft zu machen. Allerdings ist die Konkurrenz aus Europa groß. Besonders englische Top-Klubs haben ebenfalls Interesse an einer Verpflichtung des Hochveranlagten.

Tah will seine Entscheidung auch davon abhängig machen, ob sein zukünftiger Arbeitgeber in der kommenden Saison im internationalen Wettbewerb spielt. Das heißt: Sollte sich der BVB für die Champions League qualifizieren, würden die Chancen steigen, den siebenmaligen Nationalspieler zu bekommen.

Wer muss gehen?

Sollte Tah kommen, müssten wohl zwei Publikumslieblinge um ihren Platz im Kader bangen. Neben Neven Subotic könnte das auch Marc Bartra sein, der seinen Stammplatz beim BVB wohl vorerst verloren hat.

 
 

EURE FAVORITEN