Veröffentlicht inBVB

Borussia Dortmund: BVB-Stars fetzen sich auf dem Platz – steckt DAS dahinter?

Beim Sieg von Borussia Dortmund gegen Bochum gerieten zwei BVB-Stars aneinander. Ging es in der Szene um Bellinghams Ausritte?

© IMAGO/kolbert-press

Jude Bellingham: Der Aufstieg des nächsten BVB-Wunderkinds

Jude Bellingham: Der Aufstieg des nächsten BVB-Wunderkinds

Ungefährdeter Sieg gegen Bochum – Borussia Dortmund setzt seine Siegesserie in der Bundesliga fort. Doch was war das?

Beim 3:0 gegen den VfL uferte eine Diskussion auf dem Platz offenbar etwas aus. Drei Stars von Borussia Dortmund standen dabei im Fokus: Jude Bellingham, Nico Schotterbeck und Mats Hummels.

Borussia Dortmund: Schlotterbeck und Bellingham zoffen sich

Kommunikation auf dem Platz – für Trainer das „A & O“ für Erfolg. In einer lebendigen Mannschaft gibt es ununterbrochen Gespräche, Kommandos und manchmal auch Diskussionen. Doch bei Borussia Dortmund gegen den VfL Bochum ist eine Diskussion unter BVB-Stars offenbar etwas aus dem Ruder gelaufen.

Rund eine Stunde war gespielt, die Partie beim Stand von 3:0 praktisch entschieden. Trotzdem liefen zwei Borussen noch einmal richtig heiß. Zwischen Nico Schlotterbeck und Jude Bellingham entbrannte auf dem Platz ein Zoff. Beide gestikulierten wild, Bellingham wirkte trotzig, Schlotterbeck aufgebracht.

BVB-Stars zoffen sich – Hummels geht dazwischen

Mehrere Teamkollegen versuchten, den Streit zu schlichten. Dann ging BVB-Kapitän Mats Hummels energisch dazwischen, beendete den Zoff und nahm sich Bellingham zur Brust. Der zeigte sich wenig einsichtig, diskutierte mit dem Abwehrchef weiter.

Worum es in der Szene ging, ist nicht überliefert. Womöglich stieß Schlotterbeck sich aber an Bellinghams offensiven Ausritten zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Das mutmaßen die BVB-Fans im Netz.


Mehr aktuelle Nachrichten:


Hintergrund: Zum Zeitpunkt des Zoffs war Borussia Dortmund wegen einer Verletzungsbehandlung von Salih Özcan in Unterzahl. Bellingham, sein Nebenmann im defensiven Mittelfeld, sah sich trotzdem berufen, nach vorne zu gehen. Mehrfach schienen seine Mitspieler zu versuchen, ihn zurückzurufen. Der Engländer hörte darauf offenbar nicht, was Schlotterbecks Hutschnur platzen ließ.

So lange sich die Streithähne nach dem Spiel wieder vertragen, dürfte BVB-Trainer Edin Terzic nichts gegen diesen Zwischenfall haben. Von Mentalitätsproblemen war in dieser Szene jedenfalls nichts zu sehen.