Veröffentlicht inBVB

Borussia Dortmund: UEFA-Entscheidung lässt BVB-Fans zusammenzucken

Jetzt ist es raus! Die UEFA hat eine Entscheidung verkündet, die bei Borussia Dortmund für unschöne Erinnerungen sorgt.

u00a9 IMAGO/Kirchner-Media

Das sind die Rekordspieler des BVB

Der BVB hat in seiner langen Vereinsgeschichte zahlreiche Erfolge gefeiert. Einige Spieler sind bei den Dortmundern zu Vereinslegenden geworden. Wir zeigen dir die Rekordspieler des BVB.

Es dauert nicht mehr lange bis zum Spiel des Jahres: Real Madrid gegen Borussia Dortmund im Champions-League-Finale! Am 1. Juni um 21 Uhr wird sich dann zeigen, wer im Londoner Wembley-Stadion den Henkelpott mehr haben möchte.

Für die Partie hat die UEFA auch schon eine wichtige Entscheidung getroffen. Der slowenische Schiedsrichter Slavko Vincic leitet das Endspiel zwischen Real und Borussia Dortmund. Beim BVB kommen gleich böse Erinnerungen an den Unparteiischen hoch.

Borussia Dortmund: Final-Schiri steht fest

Wenn das Finale um die begehrte Champions-League-Trophäe zwischen Borussia Dortmund und Real Madrid ausgetragen wird, werden auch viele Augen auf den slowenischen Schiedsrichter Slavko Vincic gerichtet sein. Die Unparteiischen haben es seit mehreren Jahren nicht leicht, da sie immer wieder in die Kritik geraten.


Auch interessant: Borussia Dortmund: Jetzt ist es offiziell! Entscheidung um BVB-Star gefallen


Oftmals sind es aber auch die Entscheidungen des Video-Assistenten. Die Fußballfans werden hoffen, dass Vincic an jenem Abend in Wembley nicht im Mittelpunkt stehen wird, sondern die Fußballer des BVB und Real.

Doch wenn die meisten Dortmunder an Vincic denken, kommen bittere Erinnerungen hoch. Der Schiedsrichter hat schon zwei Partien des BVB gepfiffen. Bei einer Begegnung ließ er die Schwarzgelben toben.

Unschöne Erinnerungen

2018 traf Borussia Dortmund im Europa-League-Achtelfinale auf Red Bull Salzburg. Der BVB erlebte damals mit Peter Stöger eine eher durchwachsene Saison und flog dann gegen den österreichischen Klub raus. Schiedsrichter der Partie war Vincic. Bei der 1:2-Niederlage sorgte vor allem der zweite Gegentreffer der Dortmunder für Gesprächsstoff.

Linksverteidiger Marcel Schmelzer wurde von Vorbereiter Stefan Lainer weggerammt, der Schiri ließ aber weiterlaufen. Daraufhin machte Salzburg das 2:0. Schmelzer und der BVB waren nach der Partie bedient: „Ich weiß nicht, was die UEFA da macht. Es sind so viele Leute drumherum, zumindest derjenige, der zwei Meter daneben steht, kann es sehen.“ Zwar gelang der Anschlusstreffer, aber der BVB flog im Rückspiel nach einem 0:0 aus.


Mehr Nachrichten für dich:


Deutlich erfreulicher lief es dagegen aus Dortmunder Sicht in der laufenden Spielzeit. Vincic leitete das Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen Atletico Madrid. Mit 4:2 konnte sich der BVB durchsetzen. Es sind also nicht nur schlechte Erinnerungen an den slowenischen Unparteiischen.