Veröffentlicht inBVB

Borussia Dortmund: Bundesliga-Hammer bahnt sich an – BVB schaut ganz genau hin

Das wäre ein absoluter Hammer in der Fußball-Bundesliga! Was Borussia Dortmund wohl dazu sagen wird?

© IMAGO/RHR-Foto

Das sind die Rekordspieler des BVB

Der BVB hat in seiner langen Vereinsgeschichte zahlreiche Erfolge gefeiert. Einige Spieler sind bei den Dortmundern zu Vereinslegenden geworden. Wir zeigen dir die Rekordspieler des BVB.

Wird der Titelkampf in der Fußball-Bundesliga in diesem Jahr wieder spannend? Die bislang einzigen ungeschlagenen Mannschaften stehen auf den Plätzen eins und zwei: Bayer Leverkusen und Bayern München. Vizemeister Borussia Dortmund hingegen steht mit bereits zehn Punkten Rückstand auf dem vierten Rang.

Und ausgerechnet bei den Leverkusenern will sich der FC Bayern nun bedienen. Es bahnt sich ein Bundesliga-Hammer an. Borussia Dortmund schaut dabei ganz genau hin.

Borussia Dortmund: Bundesliga-Hammer bahnt sich an

Dort, wo Bayer Leverkusen aktuell steht, wäre Borussia Dortmund gerne. Die Mannschaft von Cheftrainer Xabi Alonso spielt traumhaften Fußball und ist souveräner Tabellenführer der Bundesliga – noch vor dem FC Bayern. Zwischen den derzeit besten deutschen Teams geht es aber nicht nur auf dem Platz heiß zu.


Auch interessant: Borussia Dortmund: Scouts nehmen Top-Talent ins Visier – gewinnt der BVB das Rennen?


Denn die Münchener haben es auf Florian Wirtz abgesehen. Laut „Sky“ soll ein möglicher Wechsel konkrete Züge annehmen. Bei FCB-Coach Thomas Tuchel soll der deutsche Nationalspieler ganz oben auf der Wunschliste stehen. Wirtz, der in der laufenden Saison in allen drei Wettbewerben drei Tore erzielte und zehn weitere Treffer vorbereitete, hat in Leverkusen aber noch einen Vertrag bis Sommer 2027.

Beim Bundesliga-Spitzenreiter geht man aktuell davon aus, dass Wirtz seinen Kontrakt nicht erfüllen wird. Die Verantwortlichen gehen aber von einem Abgang erst nach der Saison 2024/25 aus. Ein Transfer ist aus Sicht des Werksklubs allerdings nicht zu vermeiden.

BVB schaut genau hin

Bei Bayer Leverkusen erhofft man sich eine Ablösesumme von mindestens 120 Millionen Euro aus dem Verkauf ihres Spielmachers. Damit wäre die Bestmarke von Kai Havertz, der Anfang September 2020 für 80 Millionen Euro von Leverkusen zum FC Chelsea wechselte, pulverisiert. Allerdings kommt er nicht an die 135 Millionen Euro ran, die der FC Barcelona in der Saison 2017/18 für Ousmane Dembele an Borussia Dortmund bezahlte.


Mehr News für dich:


Bei solch einem möglichen Hammer-Wechsel schaut auch der BVB ganz genau hin. Schließlich sind Leverkusen und München derzeit die Top-Teams in der Bundesliga. Während es für Bayer ein herber Verlust, der allerdings mit der irren Ablösesumme zu verkraften wäre, würde sich der deutsche Rekordmeister mit einem Top-Talent verstärken.