Der MSV Duisburg steht vor der Rettung

Aufatmen beim MSV Duisburg: Die Rettung steht kurz bevor.
Aufatmen beim MSV Duisburg: Die Rettung steht kurz bevor.
Foto: getty
Die Rettung ist nah: Die Verantwortlichen des MSV Duisburg haben die nötigen Mittel zusammengetragen, um die Lizenz für die kommende Saison durch den Deutschen Fußball-Bund zu erhalten. MSV-Geschäftsführer Bernd Maas zeigte sich optimistisch, "alle Auflagen und Bedingungen zur Zulassung für die neue Saison erfüllt zu haben".

Duisburg. Der MSV Duisburg steht vor der Rettung. Offenbar haben die Verantwortlichen des Fußball-Drittligisten die nötigen Mittel zusammengetragen, um die Lizenz für die kommende Saison durch den Deutschen Fußball-Bund zu erhalten. Gestern war die Frist abgelaufen, um die Unterlagen beim DFB einzureichen.


Die Lücke wurde offenbar vor allem durch das Engagement von Schauinsland-Reisen, dem Namenssponsor der Duisburger Arena, geschlossen. Der frühere MSV-Präsident Andreas Rüttgers, bei Schauinsland tätig, ließ am Dienstagnachmittag im Internet verlauten, der in den vergangenen Wochen von den Vereinsverantwortlichen eingeschlagene Weg verdiene das Vertrauen des Unternehmens:

"Deswegen haben wir uns dazu entschlossen, den MSV in dieser für den Verein so wichtigen Situation, genauso wie die unglaublich vielen Fans und endlich auch viele alte und neue Sponsoren, zusätzlich zu unserem bereits bestehenden Engagement, auf diesem Weg zu unterstützen.Die entsprechenden Verträge dazu haben wir gestern Nacht unterschrieben und wir hoffen wie alle anderen Unterstützer, dass der MSV nun die Lizenz erhält, um diesen Weg weiter gemeinsam gehen zu können."

Verantwortliche warten auf Bestätigung vom DFB

MSV-Geschäftsführer Bernd Maas erklärte: "Wir sind optimistisch, mit den jetzt eingereichten Daten alle Auflagen und Bedingungen zur Zulassung für die neue Saison erfüllt zu haben." Co-Geschäftsführer Peter Mohnhaupt: "Es ist mit Hilfe vieler Menschen und Institutionen hier in Duisburg gelungen, die offene Lücke zu schließen. Das wäre nicht möglich gewesen ohne die ebenso finanzkräftige wie herzliche Unterstützung unserer Sponsoren, die sich mit einem nicht selbstverständlichen Engagement für die Zukunft dieses Traditionsvereins eingesetzt haben.“

Nun warten Fans und Verantwortliche darauf, dass der DFB die eingereichten Unterlagen abnickt und die Planungen für die kommende Drittligasaison endgültig in Angriff genommen werden können.

 
 

EURE FAVORITEN