Veröffentlicht inSport

Bild: Andreas Rudolph zurück an die HSV-Spitze

An der Vereinsspitze des Handball-Bundesligisten HSV Hamburg bahnt sich offenbar eine überraschende Personalentscheidung an.

Hamburg (SID) – An der Vereinsspitze des Handball-Bundesligisten HSV Hamburg bahnt sich offenbar eine überraschende Personalentscheidung an. Laut eines Berichts der Bild Hamburg wird der im Juni 2011 zurückgetretene Andreas Rudolph (58) neuer Präsident des Champions-League-Siegers und damit Nachfolger seines drei Jahre jüngeren Bruders Matthias. Dies sei das Ergebnis eines Geheimtreffens am vergangenen Sonntag. Vor dem Spiel am Mittwoch gegen den SC Magdeburg soll die Personalie offiziell verkündet werden.

Matthias Rudolph hatte Ende Oktober seinen Rückzug mit privaten Gründen erklärt: „Ich sehe mich nicht mehr in der Lage, mein ganzes Berufs- und Privatleben nach diesem Verein auszurichten“, sagte er. Spekulationen, ein Streit mit HSV-Trainer Martin Schwalb sei der Auslöser der Demission gewesen, dementierte Rudolph. Allerdings war der Bochumer die treibende Kraft bei der Verpflichtung von Ex-Fußballprofi Frank Rost als Geschäftsführer, der im Sommer nach nur sechs Wochen den Klub im Unfrieden wieder verließ.

Kommissarisch hatten Vize-Präsident Frank Spillner und Schatzmeister Jens Lingthaler die Aufgaben Rudolphs übernommen. Als möglicher neuer Vereinsboss galt Präsidiumsmitglied Christoph Strenger.

2013-11-05 22:51:00.0