Düsseldorf

Nichts geht mehr - technische Panne bei Westlotto legt alle 3.400 Annahmestellen lahm

Keine der insgesamt 3400 Annahmestellen in NRW hat am Samstag mehr neue Lottoscheine angenommen.
Keine der insgesamt 3400 Annahmestellen in NRW hat am Samstag mehr neue Lottoscheine angenommen.
Foto: imago stock&people
Wer noch schnell in diesem Jahr sein Glück herausfordern wollte, hatte Pech gehabt: Westlotto kämpft mit massiven Systemstörungen.

Düsseldorf.  Das dürfte Lottospieler am Samstag einige Nerven gekostet haben: Sämtliche 3400 Annahmestellen in Nordrhein-Westfalen nahmen im Spiel „Lotto 6aus49“ keine neuen Lottoscheine mehr an. „Wir bedauern diese Maßnahme“, sagte Westlotto-Sprecher Axel Weber unserer Redaktion. Hintergrund seien Systemstörungen. Laut Weber handele es sich weder um einen Hackerangriff, noch um Fremdeinwirkung von außen. Das Problem besteht seit den Morgenstunden.

Der Schritt sei notwendig gewesen, um die Gültigkeit der bereits gespielten Lottscheine zu garantieren. „Wir fühlen uns jedoch allen anderen Spielteilnehmern gegenüber verpflichtet, für deren bereits abgegebene Tipps auch dieses Mal eine ordnungsgemäße Spielabwicklung sicher zu stellen. Dieses ist durch WestLotto gewährleistet“, so Weber.

Im „Jackpot Lotto 6aus49“ sind derzeit 13 Millionen Euro. An den Feiertagen gelten eingeschränkte Annahmeschluss-Zeiten. Lottospieler können ihre Scheine nur bis 13:59 Uhr abgeben. Wie viele Annahmestellen von dem Problem betroffen sind, ist unklar. (les)

Weihnachten Hoffnung schenken

Claudia Graß vom DRK-Kreisverband Paderborn wird bei der Weihnachtsaktion tatkräftig von den Jugendrotkreuzlerinnen unterstützt.
Claudia Graß vom DRK-Kreisverband Paderborn wird bei der Weihnachtsaktion tatkräftig von den Jugendrotkreuzlerinnen unterstützt.
Foto: DRK-KV Paderborn
Was wir bereits wissen
Weihnachten ist das Fest der Liebe. Familien treffen sich unter dem Tannenbaum. Kinderaugen leuchten. Doch was, wenn niemand da ist.