Anzeige

Jetzt wird angegrillt: Mit DIESEN Grills wirst du zum Grillmeister

Der richtige Grill kann sogar ein großer Grillwagen sein. Auf ihn passt eine Menge Grillgut.
Der richtige Grill kann sogar ein großer Grillwagen sein. Auf ihn passt eine Menge Grillgut.
Foto: Otto / KONIFERA

Der Frost und die Kälte in Deutschland haben ein Ende. Endlich frühlingshafte Temperaturen! Wie kleine Erdmännchen kommen die Menschen aus ihren dunklen Löchern gekrochen und begeben sich ins Freie. Für die ersten unter uns steht fest: Die Grillzange muss raus! Es wird angegrillt.

Rostbratwürste, Steak, vegane Fleischalternativen und Gemüse landen auf dem Outdoor-Grill. Die Grillsaison ist eröffnet! Wir zeigen dir, welche Grills du fürs Outdoor-Cooking unbedingt benötigst.

Grillen in den ersten Sonnenstrahlen: Mit den richtigen Modellen geht's

Nichts ist schöner als der Geruch von leckerem Grillgut bei den ersten wirklich warmen Temperaturen. Im Garten, auf dem Balkon oder im Park steigen seit Mitte April in Deutschland Rauchwolken empor. Die Deutschen sind im Grillfieber. Das ist kein Wunder: Der Frühling hat viel zu lange auf sich warten lassen.

Damit das Outdoor-Cooking aber nicht zu einem Fail wird, solltest du dir einen richtigen Grill zulegen, der zu dir passt. Nicht jeder hat etwa die Möglichkeit, eine (virtuelle) Grillparty im eigenen Garten zu schmeißen. Der perfekte Grill sieht für jedermann anders aus. Eines haben die folgenden Grills jedoch alle gemeinsam: Sie sind perfekt für den Grillgeschmack, den wir alle so lieben.

Kleine Grills für den Park oder den Balkon

Wenig Platz auf dem Balkon oder das Fehlen einer Grillmöglichkeit im eigenen Zuhause können dazu bewegen, einen kleinen Grill zu kaufen. Kleine Grills haben den Vorteil, dass sie kompakt sind, im Idealfall sogar mit Tragetasche kommen und keine Unmengen an Geld kosten.

Ein Verkaufsschlager ist beispielsweise der kleine LotusGrill, der gerade einmal 3 Kilogramm auf die Waage bringt. Der Grill wird mit einer Kombination aus Brennpaste und Holzkohle angezündet. Ein Ventilator sorgt für eine schnelle Verteilung der Hitze, weshalb der Grill laut Hersteller nach 3 Minuten einsatzbereit ist.

Der Grill kann mit Batterien betrieben werden – dadurch ist er besonders gut für unterwegs geeignet. Einem gemütlichen Grillabend im Park oder auf dem Balkon steht also nichts im Wege. Aber auch für Gartenbesitzer kann der Lotusgrill eine tolle Alternative sein. Gerade, weil man kaum Holzkohle benötigt, die im Handel häufig recht viel kostet.

Das LotusGrill-Original ist aber nichts für Sparfüchse. Günstiger ist der Holzkohlegrill von Aobosi . Mit 89,99 Euro kostet er 30 Euro weniger als der LotusGrill. Das Highlight: Der Grill kann – genau wie der LotusGrill – per USB-Anschluss mit einer Powerbank verbunden werden, um der Holzkohle Luft zuzufächern. Wenn also gerade mal keine Batterien mehr parat sind, ist das denkbar einfach.

Der Kugelgrill: Viele tolle Möglichkeiten wie Garen & Co.

Runde Sache: An und für sich ist der Kugelgrill ein ganz normaler Holzkohlegrill. Der einzige Unterschied: Er lässt sich mit einem Deckel verschließen. Und genau das macht den Kugelgrill zum Highlight jeder Grillparty.

Du kannst nämlich Fleisch darin garen. Dafür wird die Holzkohle auf die eine Seite des Grills geschwenkt und das Grillgut auf die andere Seite des Grillrosts gelegt. Deckel drauf und garen lassen! Das Fleisch bleibt durch den Garprozess herrlich saftig und zerfällt schon fast, wenn es lange genug gegart wurde. Indirektes Grillen nennt man das. Eine tolle Möglichkeit, das Grillerlebnis etwas weiter auszuschmücken.

Der große Grill für große Feiern: Die Grillstation

Wer eine Großfamilie beim Grillen versorgen muss oder gerne Grillpartys schmeißt, kommt mit einem kleinen Modell meist nicht weit. Ein Grillwagen muss her. Die meisten Grillstationen werden mit Gas betrieben. Daraus ergeben sich viele Vorteile.

  • Grill muss nur kurz aufgeheizt werden
  • Temperatur wird schnell geregelt
  • Minimale bis keine Rauchentwicklung

Außerdem ermöglichen große Grillwagen dank Deckel auch indirektes Grillen. Wer allerdings auf das gewisse Raucharoma beim Grillen nicht verzichten mag, muss zu einem Holzkohle-Grillwagen greifen. Der Nachteil: Die Reinigung fällt wesentlich aufwendiger aus als beim gasbetriebenen Grillwagen.

Natürlich passt ein großer Grill wie eine Gasstation nicht auf einen kleinen Balkon oder in jeden Garten. In einen Park hievt das Kraftpaket auch niemand. Grillwagen sind für diejenigen geeignet, die auch wirklich gerne zur Grillzange greifen und viele Grillabende mit Freunden und Familie veranstalten. Dafür lohnt es sich dann auch mal, etwas tiefer ins Portemonnaie zu greifen.

Die besten Grills für Frühling und Sommer

Der Frühling hat sich bisher von einer nicht ganz so schönen Seite gezeigt. Die ersten warmen Tage gab es trotzdem. Schöne Sonnentage laden gerade dazu ein, die Grills anzuschmeißen und mit Freunden, Familien oder allein für sich selbst leckere Grillspeisen zu zaubern.

Mit einem richtigen Grill für die eigenen Bedürfnisse gelingt dir das auch mit hundertprozentiger Wahrscheinlichkeit. Wir können es kaum abwarten, wieder den Duft der Röstaromen in der Luft zu riechen und richtig in die große Grillsaison zu starten.

*Wir nutzen in diesem Beitrag Affiliate-Links. Wenn du über einen dieser Links ein Produkt kaufst, erhalten wir vom Anbieter gegebenenfalls eine Provision. Am Preis ändert sich für dich nichts. Ob und wo du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich dir überlassen.