Veröffentlicht inReise

Luftfahrtgeschichte und lebendiges Schachspiel

Ein Flugzeug im National Air and Space Museum in Washington.
Im National Air and Space Museum in Washington hängen auch Flugzeuge von der Decke. Foto: Jim Preston/Smithsonian Air and at Space Museum/dpa-tmn
In der US-Hauptstadt öffnet eines der großen Museen wieder, während in Norditalien eine ausgefallene Schachpartie steigt.

Luft- und Raumfahrtmuseum in Washington öffnet wieder

Washington/Marostica/Miami/Konstanz/Danzig. 

Im Herbst öffnet das National Air and Space Museum in der US-Hauptstadt Washington nach einer sechsmonatigen, renovierungsbedingten Schließung wieder für Besucherinnen und Besucher.

Zu sehen sind Exponate aus der Luft- und Raumfahrtgeschichte, verteilt auf acht Ausstellungswelten – ein Highlight für Fans der Star-Wars-Filmreihe dürfte ein X-Wing-Starfighter in Originalgröße sein, der zu den neu dazugekommenen Exponaten zählt.

Ab 14. Oktober kann das an der National Mall gelegene Museum wieder besucht werden. Der Eintritt ist gratis. Tickets müssen vorab online reserviert werden, das ist ab einen Monat vor Wiedereröffnung (14. September) möglich.

Schachspiel mit lebenden Figuren in Italien

In der Region Venetien steigt am zweiten Septemberwochenende (10./11. September) eine gigantische Schachpartie. Die Einwohner des mittelalterlichen Städtchen Marostica schlüpfen dann in historische Kostüme und stellen auf der zentralen Piazza Castello Schachfiguren dar. Es sei die «wohl berühmteste Schachpartie Italiens», schreibt die Tourismuszentrale des Landes.

Nach längerer pandemiebedingter Pause findet das Spektakel, das auf eine Ritter-Legende aus dem 15. Jahrhundert zurückgeht, vom 9. bis 11. September erstmals seit vier Jahren wieder statt.

Celebrity Cruises hebt Corona-Impfpflicht auf

Die US-Reederei Celebrity Cruises hebt für Kreuzfahrten, die an einem europäischen oder US-amerikanischen Hafen beginnen, ab 5. September die Impfpflicht auf. Tests können weiterhin nötig sein. Wer noch oder nicht vollständig geimpft ist, muss vor dem Einschiffen in jedem Fall einen negativen Corona-Test vorweisen. Auch mindestens zweimal geimpfte Gäste müssen sich bei bestimmten Kreuzfahrten vorher getestet haben.

Erste E-Fähre für Bodensee erst Mitte September planmäßig unterwegs

Die erste E-Fähre auf dem Bodensee wird wohl erst Mitte September fahrplanmäßig unterwegs sein. Nach einzelnen Begrüßungsfahrten solle das batterieelektrisch betriebene Schiff dann den Kursverkehr zwischen der Insel Mainau und Uhldingen übernehmen, sagte ein Sprecher der Bodensee-Schiffsbetriebe.

Eigentlich waren die ersten Begrüßungsfahrten des Schiffs schon Mitte Juli geplant gewesen. Die letzten Arbeiten an der Fähre hätten sich aber wegen massiver Lieferprobleme in Folge des Ukraine-Kriegs verzögert. Das nach der Insel Mainau benannte Schiff soll künftig bis zu 300 Menschen auf die Blumeninsel und ans Nordufer des Sees bringen. Für einen möglichst sparsamen Verbrauch ist das Schiff mit 15 Kilometern pro Stunde im Wasser unterwegs.

Milchkannenbrücke in Danzig nach Umbau wieder geöffnet

In der Ostsee-Stadt Danzig ist die Milchkannenbrücke nach längerem Umbau wieder eröffnet worden. Wie das polnische Fremdenverkehrsamt mitteilt, ist sie in den historischen Zustand vor dem Zweiten Weltkrieg zurückversetzt worden und nun wieder eine Zugbrücke, unter der Schiffe passieren können.

Die Brücke ist eine der Verbindungen zur Speicherinsel (Wyspa Spichrzów) im Zentrum der Stadt. Ihren Namen hat sie vom an der Brücke gelegenen Milchkannentor (Brama Stągiewna). (dpa)