Auf dem Berzdorfer See sollen bald Schiffe und Boote fahren

 Ein Mann surft bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen auf dem Berzdorfer See bei Görlitz.
Ein Mann surft bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen auf dem Berzdorfer See bei Görlitz.
Foto: Monika Skolimowska/dpa
Der beliebte See in der Lausitz soll bald für Ausflugsschiffe und den individuellen Sport- und Freizeitverkehr geöffnet werden.

Görlitz. Das Lausitzer Seenland soll eine neue touristische Attraktion erhalten. Wie das sächsische Wirtschaftsministerium am Freitag mitteilte, werden die Segel für die Schifffahrt auf dem Berzdorfer See bei Görlitz gesetzt. Bootsausflüge mit Blick auf die Landeskrone - ein Berg am Rande von Görlitz - würden schon bald Wirklichkeit, erklärte Verkehrsminister Martin Dulig (SPD).

Der rund 960 Hektar große Berzdorfer See entstand im Restloch eines früheren Braunkohletagebaus. Zwischen 2002 und 2013 wurde das Loch geflutet. Nun ist das Verfahren zur sogenannten Schiffbarmachung grundsätzlich abgeschlossen.

Nach Angaben des Ministeriums soll der See sowohl für Ausflugsschiffe als auch für den individuellen Sport- und Freizeitverkehr geöffnet werden. „Mit der Öffnung des Berzdorfer Sees für die Schifffahrt erreichen wir einen immens wichtigen Meilenstein in der weiteren touristischen Nutzung dieses ehemaligen Tagebaus“, erklärte Dulig. (dpa)