Zugverkehr läuft wieder an - mit Verspätungen und Ausfällen

Die Abfahrtstafel am Essener Hauptbahnhof am Morgen: Wirklich rund läuft es noch nicht.
Die Abfahrtstafel am Essener Hauptbahnhof am Morgen: Wirklich rund läuft es noch nicht.
Foto: Foto: S. Kähler / Funke Digital
Die Deutsche Bahn hat die schlimmsten Sturmschäden auf der Hauptstrecke durchs Ruhrgebiet beseitigt. Der wichtige Regionalexpress 1 und auch die Fernzüge fahren jetzt wieder "auf dem Regelweg" durchs Revier. Das heißt: Auch die Bahn-Kunden in Wattenscheid und Bochum sind wieder angebunden.

Essen. Zahlreiche Bahnpendler in Nordrhein-Westfalen können am Montag wieder ihren gewohnten Zug nehmen. Am Sonntag hat die Deutsche Bahn im Ruhrgebiet die Ost-West-Hauptstrecke zwischen Duisburg und Dortmund komplett freigegeben. Auch zwischen Viersen und Mönchengladbach sowie zwischen Essen und Hagen fahren die Züge jetzt wieder.

Eine Woche nach dem schweren Pfingstunwetter beginnt sich damit die Lage im NRW-Bahnverkehr zu normalisieren. Trotz der Fortschritte gibt es aber auch weiter große Lücken. So bleiben etwa die S-Bahn-Linie 6 zwischen Düsseldorf und Essen sowie die S-Bahn-Linie 9 zwischen Essen und Wuppertal weiterhin gesperrt.

Bahn-Chef Rüdiger Grube will am Montag in Ratingen über den Stand der Aufräumarbeiten informieren.

Staus auf den Autobahnen

Viele Pendler sind am Morgen allerdings noch auf die Autobahnen ausgewichen. Laut WDR staute sich der Verkehr auf der A40 von Dortmund bis Essen auf einer Strecke von mehr als 20 Kilometern, auf der A2 Dortmund Richtung Oberhausen zwischen Dreieck Bottrop und Kreuz Oberhausen auf sieben Kilometern, auf der A57 Nimwegen Richtung Köln zwischen Kreuz Kamp-Lintfort und Krefeld-Oppum auf mehr als zehn Kilometern.

Fahrplan der Bahn

Die Einschränkungen im Fahrplanangebot - Stand Montagmorgen:

RegionalExpress (RE):

  • Linie RE 57: verkehrt zwischen Dortmund-Hörde und Winterberg

Alle anderen RegionalExpress-Linien der DB Regio AG verkehren planmäßig.

RegionalBahnen (RB):

  • Linie RB 38: Verkehrt im Abschnitt Grevenbroich - Köln Hbf ca. stündlich
  • Linie RB 53: Verkehrt zwischen Dortmund-Hörde - Iserlohn

Alle anderen RegionalBahn-Linien der DB Regio AG verkehren planmäßig.

Im S-Bahnverkehr bestehen Einschränkungen im Fahrplanangebot auf folgenden Linien:

S-Bahnen (S):

  • Linie S 1: Verkehrt im Abschnitt Essen Hbf und Solingen sowie Dortmund und Bochum Hbf, ab Betriebsaufnahme 16. Juni: Planmäßiger Verkehr in den Abschnitten Dortmund – Bochum Hbf sowie Essen Hbf – Duisburg – Düsseldorf – Solingen
  • Linie S 2: ab Betriebsaufnahme 16. Juni: Planmäßiger Verkehr in den Abschnitten Dortmund – Herne – Gelsenkirchen – Essen Hbf/Essen-Altenessen/Recklinghausen Süd. Kein Zugverkehr zwischen Essen-Altenessen und Duisburg und zwischen Recklinghausen Süd und Recklinghausen Hbf
  • Linie S 3: ab Betriebsaufnahme 16. Juni:Verkehrt ca. zweimal pro Stunde zwischen Essen und Oberhausen
  • Linie S 4: Verkehrt im Abschnitt Dortmund-Dorstfeld – Unna, ab 16. Juni wieder auf Regelbetrieb
  • Linie S 6: Verkehrt in dem Abschnitt zwischen Köln-Nippes – Düsseldorf Hbf
  • Linie S 9: Verkehrt Haltern am See - Bottrop Hbf ca. einmal pro Stunde

Alle anderen S-Bahn-Linien der DB Regio AG verkehren planmäßig.

Ersatzbusse verkehren auf folgenden Strecken: (nicht alle Halte aufgeführt)

  • Essen Hbf – Düsseldorf Hbf über Kettwig – Ratingen Ost – Düsseldorf-Derendorf
  • Wuppertal Vohwinkel – Essen Hbf über Velbert-Langenberg – Essen-Kuperdreh
  • Bottrop- Essen Hbf

Alle Angaben ohne Gewähr

Aktuelle Informationen der Bahn

Kostenlose Hotline für Bahn-Reisende

Die Bahn arbeitet die entstandenen Schäden nach einer Prioritäten-Liste ab. Ziel soll es sein, die Verbindungen vom zwischen Ruhrgebiet und Rheinland schnell wieder ans Laufen zu bringen. Außerdem soll der Erreichbarkeit der Ruhrgebiets-Hauptbahnhöfe erhöhte Aufmerksamkeit gewidmet werden. Fahrgäste können sich unter der kostenlosen Rufnummer 08000 99 66 33 bei einer Sonder-Hotline der Bahn über die aktuelle Lage erkundigen. (we/dpa)

 
 

EURE FAVORITEN