Veröffentlicht inRegion

Zoo in NRW: Pfleger blicken in Gehege – sie können nicht fassen, was sie sehen

Besondere Überraschung in einem Zoo in NRW! Als die Pfleger in ein Gehege schauten, konnten sie ihren Augen kaum glauben.

Der Allwetterzoo Münster in NRW musste 2023 Abschied nehmen. (Archivfoto)
u00a9 imago stock&people

Zoom Gelsenkirchen - Das sind die Highlights der Alaska-Welt

2023 wurde die Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen zum sechsten Mal in Folge zum besten Zoo Deutschlands gekürt. Wir stellen euch in diesem Video die Alaska-Welt vor.

Der Allwetterzoo in Münster in einer der beliebtesten Zoos in NRW. Er begeistert seine Besucher mit ganz besonderen, verschiedenen Tierarten – eine äußert seltene ist erst kürzlich dazu gekommen.

Besucher können die Tiere im Allwetterzoo noch gar nicht sehen und trotzdem sorgten die Zwerg-Seepferchen schon für große Freude in einem der größten Zoos in NRW. Die Tierpfleger staunten nicht schlecht, als sie in das Gehege der kleinen Tierchen schauten.

Zoo in NRW: Überraschender Seepferdchen-Nachwuchs

Große Freude im Allwetterzoo Münster! Nur wenige Tage nach Ankunft der neuen Seepferdchen-Art durften die Pfleger sich schon über den ersten Nachwuchs der Mini-Tierchen freuen. Zwerg-Seepferdchen sind in der Regel kleiner als 2 Zentimeter.

Am Nikolaustag (6. Dezemeber) folgte dann jedoch die große Überraschung: Über Nacht hatte sich die Anzahl der Tiere in einem Aquarium um sechs erhöht. Der Nachwuchs ist nur wenige Millimeter groß. Trotz der kaum sichtbaren Tierchen war die Freude bei den Pflegern riesig.

++ Zoo in NRW: Nervenkitzel in Tiger-Gehege – Pfleger und Besucher hielten es kaum aus ++

Besucher werden die Seepferdchen wohl erst Ende Januar im Aquarium zu Gesicht bekommen können. Die Jungtiere noch später, da sie vom Zoo gut geschützt werden. „Damit unsere Tiere gut versorgt und vor allem beobachtet werden können, behalten wir die Jungtiere bis zu acht Wochen in einem separaten Becken“, erklärt Kristina Theobald, die Bereichsleiterin des ArtenschutzCampus.

Seepferdchen-Art stark bedroht

Ein solcher Schutz dieser Tierchen ist auch durchaus angemessen. Schließlich sind Seepferdchen jeglicher Arten stark bedroht – auch und vor allem das Zwerg-Seepferdchen. Zwar haben sie nicht viele natürliche Fressfeine, doch durch die zunehmende Zerstörung ihres Lebens, wird sie von der IUCN (Internationale Union zur Bewahrung der Natur und natürlicher Ressourcen) dennoch auf ihrer Roten Liste der gefährdeten Arten geführt.


Weitere News:


Die größte Gefahr für die Zwergseepferdchen hingegen ist der Klimawandel. „Genauer gesagt, die damit einhergehenden drastische Erhöhung der Wassertemperaturen“, erklärt Dr. Philipp Wagner, Kurator für Artenschutz und Forschung im Allwetterzoo Münster.