Veröffentlicht inRegion

Wetter in NRW: Nach nasskaltem Start in den April – kommt es zum schnellen Frühlings-Comeback?

Wetter: Wie entsteht ein Sturmtief?

Es war noch so schön im März. Doch seit ein paar Tagen ist es vorbei mit dem warmen, sonnigen Wetter in NRW. Stattdessen wird es nass, kalt und in manchen Städten von NRW schneit es sogar.

Doch jetzt gibt es Hoffnung auf besseres Wetter am Wochenende!

Wetter in NRW: Regen, Schnee und Glätte – HIER kommt es dicke

Die warmen Temperaturen und die Sonne scheinen sich zusammen mit dem Frühling in eine verfrühte Pause verabschiedet zu haben. Die 20 Grad vor wenigen Tagen liegen gefühlte Wochen zurück. Der Donnerstag war kalt und verregnet. Am Freitagmorgen, den 1. April, hat es in vielen Ruhrgebietsstädten, darunter Essen und Duisburg, sogar geschneit.

Tagsüber werden auch maximal fünf Grad erwartet, während in Hochlagen sogar Dauerfrost herrscht. Da hilft es auch nicht, dass der Wind erneut auffrischt mit teils stürmischen Böen. In der Nacht bleibt der Himmel bedeckt, gebietsweise beherrschen Schnee und Glätte die nächtlichen Stunden. Bei Temperaturen unter null, minus drei im Flachland bis minus sechs Grad in Hochlagen, wird es wieder frostig und bitterkalt.

Wetter in NRW: Bessere Aussichten fürs Wochenende?

Zumindest der Schneefall soll am Wochenende nachlassen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) anberaumt. Am Samstag dürfte die dichte Wolkendecke sogar etwas auflockern. Mit vier bis sieben Grad steigen die Temperaturen wieder minimal, dafür wird die Nacht mit minus zwei bis minus fünf Grad und minus sieben Grad im Bergland erneut klirrendkalt.

—————-

So entsteht eine Wettervorhersage:

  • Rund 10.000 Bodenstationen, 7.000 Schiffe, 600 Ozean-Bojen, 500 Wetterradarstationen und etwa 3.000 Flugzeuge sorgen weltweit dafür, dass stündlich Wetterdaten erfasst werden
  • Wettersatelliten bieten eine Überwachung aus dem All
  • Gemessen werden Parameter wie Lufttemperatur und -druck, Windrichtung und -geschwindigkeit oder Wolkenhöhe
  • So sammeln sich pro Stunde etwa 25.000 Meldungen an, die übermittelt und ausgewertet werden

—————-

Und auch am Sonntag soll es mit fünf bis neuen Grad plus milder und überwiegend trocken werden. Die Nächte bleiben allerdings frostig mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, auch wenn es nur noch minus zwei Grad sind.

Wetter in NRW: So mild wird die neue Woche

Richtig erbaulich sieht dann allerdings der Start in die neue Woche aus – zumindest, was die Temperaturen angeht. Die klettern auf sechs bis zehn Grad, allerdings erwartet der DWD Regen, der bereits am Vormittag einsetzen soll. Ebenso kehrt der Wind teils mit Sturmböen in höheren Lagen zurück.

—————-

Mehr News aus NRW:

—————-

Dafür wird es in der Nacht jedoch erstmals nicht frieren. Denn bei Werten zwischen drei und sechs Grad ist es dann wieder zu warm. (mbo)