Dortmund

Tod in der JVA Werl: Häftling (59) greift Beamte an, wird gefesselt – und stirbt

In der JVA Werl ist ein Häftling gestorben. (Symbolbild)
In der JVA Werl ist ein Häftling gestorben. (Symbolbild)
Foto: dpa

Dortmund. Am Samstagmorgen ist ein Häftling in der JVA Werl gestorben. Das meldet die Polizei Dortmund.

Demnach griff der 59 Jahre alte Mann gegen 8.15 Uhr einen Justizbeamten in seiner Zelle in der JVA Werl an. Der rief Verstärkung: Mehrere JVA-Mitarbeiter überwältigen den Angreifer und fesselten ihn.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Messerattacke in Hagen: 31-Jähriger verletzt, dann verhaftet die Polizei zwei junge Männer

Tödlicher Autounfall auf der A1 im Münsterland: Junge Frau (22) stirbt

• Top-News des Tages:

Mann marschiert mit Tier in den Hauptbahnhof Düsseldorf: Polizisten sind überrascht, als sie merken, was es ist

Wetter in NRW: Kälte-Welle rollt mit Schnee, Glätte und Sturm auf uns zu – hier wird es besonders eisig

-------------------------------------

Kurz darauf verlor er das Bewusstein. Sanitäter versuchten noch, den 59-Jährigen zu reanimieren, doch er starb in seiner Zelle. Eine Mordkomission der Polizei Dortmund übernahm die Ermittlungen am Samstag.

Häftling stirbt nach Fesselung in JVA Werl: Mordkommission ermittelt

Die Obduktion ergab keine Hinweise auf ein Fremdverschulden, heißt es in der Mitteilung. Der Häftling verstarb demnach an einem plötzlichen Herztod. Äußere Einwirkungen konnten ausgeschlossen werden.

+++ Schon wieder: Nach wochenlanger Streckensperrung im Ruhrgebiet fallen erneut Züge aus +++

Auch am Sonntag ermittelt die Mordkommission weiter. Näheres zum Tod des Häftlings in der JVA Werl sei frühestens am Montag von der ermittelnden Staatsanwaltschaft Dortmund zu erfahren. (pen/mj/lin)