Hagener Schule verbietet Schülern Energydrinks - das ist der Grund

Diese Dosen sind an der Realschule in Hagen tabu.
Diese Dosen sind an der Realschule in Hagen tabu.
Foto: imago / imago/STPP

Zuvor waren es die Alcopops, die für Furore sorgten und nicht mehr an Jugendliche ausgegeben werden sollten. Jetzt sind es Energy-Drinks. Eine Schule in Hagen hat Getränke wie Red Bull und Monster verboten. Und das schon seit fünf Jahren.

In der Realschule Hohenlimburg dürfen die Kinder seitdem keine Energy-Drinks mehr trinken. Das berichtet die Westfalenpost. Schulleiterin Dorothee Derksen habe festgestellt, dass sich schon die Schüler der fünften und sechsten Klassen „hibbelig wie ein Flummiball“ verhielten.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Tweet mit Nazi-Symbolik vom ZDF sorgt für Shitstorm

„Let’s Dance“-Finale: Das ist die heimliche Favoritin

• Top-News des Tages:

19-Jähriger prügelt Familienvater tot - das Urteil der Richterin bringt seine Witwe zum Weinen

Mann schlägt Schlange den Kopf ab – was dann passiert, konnte er nicht ahnen

-------------------------------------

Deshalb hat die Schule Im Kley die Dosen verboten. Auch Mediziner unterstützen den Plan. Dr. Jan-Claudius Becker, Chefarzt der Kinderklinik am Allgemeinen Krankenhaus Hagen (AKH), führt das nicht nur auf den hohen Zuckeranteil zurück, sondern auch auf die starke Koffein-Konzentration. Herz-Rhythmus-Störungen könnten dadurch verstärkt werden.

Licht macht auch wach

Einen Tipp hat er auch für alle, die sich müde fühlen und einen leistungssteigernden Effekt erhoffen. „Geht an die Sonne.“ (jk)

Den kompletten Artikel der WP kannst du hier lesen.

 
 

EURE FAVORITEN