Dortmund

Unter den Augen der Polizei: 200 Betrunkene randalieren vor Dortmunder Disko „Rush Hour“

Die Polizei nahm fünf Personen fest. (Symbolbild)
Die Polizei nahm fünf Personen fest. (Symbolbild)
Foto: imago
  • Vor dem „Rush Hour“ in Dortmund musste die Polizei mehrfach gegen Schlägereien vorgehen
  • Fünf Randalierer mussten die Nacht auf der Wache verbringen

Dortmund. In Dortmund hatte die Polizei in der Nacht auf Sonntag alle Hände voll zu tun. Vor der Disko „Rush Hour“ hatten sich zwischen 150 und 200 Personen - allesamt stark betrunken - auf der Straße versammelt.

Unter den Augen der Beamten begann eine mehrköpfe Gruppe plötzlich eine Schlägerei. Gleichzeitig startete ein paar Meter weiter eine zweite Auseinandersetzung. Die Polizei sperrte die Straße Spähenfelde daraufhin komplett ab und ging mit Pfefferspray gegen die Randalierer vor.

Drei Polizisten verletzt

Als der Einsatz gerade beendet war, verließ eine Familie die Diskothek. Einer der Söhne fing dabei an zu randalieren und bedrohte die Beamten. Nur mit erheblichem Widerstand konnte er in Gewahrsam genommen werden.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Dortmund verliert sein bekanntestes Pornokino – und dadurch könnte es ersetzt werden

Dortmunder parkt sein Auto ganz regulär und wird trotzdem abgeschleppt

30 Grad! Hochsommer kommt zum Ferien-Endspurt ins Ruhrgebiet zurück

-------------------------------------

Sein Bruder versuchte zwischendurch ihn mit Gewalt zu befreien. Auch er wehrte sich heftig gegen seine Festnahme. Dabei wurden drei Polizisten leicht verletzt.

„Starker Respektlosigkeit und ständiger Provokation“

Nur wenig später gab es eine weitere Prügelei auf dem Metro-Parkplatz. Nach „konsequentem Einschreiten“ der Beamten konnten drei Personen in Gewahrsam genommen werden.

Die Polizei sprach nach dem Einsatz von „starker Respektlosigkeit und ständiger Provokation“. Es wurden mehrere Strafanzeigen gefertigt. Fünf Randalierer verbrachten die Nacht im Gewahrsam.

(fr)