Tödlicher Crash im Sauerland: Ermittler haben schlimmen Verdacht

Tödlicher Unfall in Sundern. Möglicherweise lieferte sich einer der Unfallbeteiligten ein illegales Autorennen.
Tödlicher Unfall in Sundern. Möglicherweise lieferte sich einer der Unfallbeteiligten ein illegales Autorennen.
Foto: dpa

Sundern. Bei einem tödlichen Crash im Sundern (Sauerland) starb am Mittwochabend eine 70 Jahre alte Frau. Ein Überholmanöver führte dabei zum tragischen Tod der Frau.

Wie die Polizei berichtete, kam es bei Überholmanövern zwischen einem Audi und einem Porsche zu dem tödlichen Unfall mit dem Golf der 70-Jährigen. Der Audi krachte in das Auto der Frau, die fünf Insassen wurden dabei schwer verletzt. Der Fahrer des Audis wurde nur leicht verletzt.

Unfall in Sundern: Ermittler glauben an illegales Autorennen

Nach neuen Ermittlungserkenntnissen hat die Polizei nun einen schlimmen Verdacht. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Fahrer des Audis (41) und der Fahrer des Porsches (57) sich ein illegales Autorennen lieferten.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Vater misshandelt Baby und tötet es dann – die Mutter nimmt es einfach so hin

Drama in den Bergen: Wanderer aus Castrop Rauxel bricht zur Bergbesteigung auf – kurze Zeit später ist er tot

• Top-News des Tages:

So kannst du das „Wacken Open Air“ 2018 live sehen – zu Hause auf der Couch

Fußball: Wut bei Fans - diese Neuerung treibt die Kommerzialisierung auf die Spitze

-------------------------------------

„ Zurzeit wird neben der fahrlässigen Tötung und der Gefährdung des Straßenverkehrs auch wegen einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen ermittelt“, heißt es in einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft.

Insassen schweben weiter in Lebensgefahr

Der Fahrer des Audis wurde unmittelbar nach dem Unfall festgenommen, ist aber wieder auf freiem Fuß. Gegen den 57-Jährige Fahrer des Porsches wurde nun, wie gegen den Fahrer des Audis, ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Bei dem 41-Jährigen Audifahrer wurde unmittelbar nach dem Unfall außerdem ein Wert von mehr als einer Promille festgestellt.

Drei der vier schwer verletzten Insassen des Golfs schweben nach dem Unfall weiter in Lebensgefahr. „Wir können leider noch keine Entwarnung geben“, so eine Sprecherin der Polizei gegenüber DER WESTEN. (fel)

 
 

EURE FAVORITEN