Haltern am See

Nach dramatischem Unfall auf der A43 bei Haltern - vier Stunden Vollsperrung

Die Unfallstelle nach dem Unfall auf der A43.
Die Unfallstelle nach dem Unfall auf der A43.
Foto: Polizeipräsidium Münster
  • Schwerer Unfall auf der A43 Richtung Recklinghauen bei Haltern
  • Ein Mann wurde schwer verletzt
  • Die Autobahn war für vier Stunden in Richtung Recklinghausen gesperrt

Haltern am See. Schwerer Unfall am Dienstagmorgen auf der A43 Haltern.

In Fahrtrichtung Recklinghausen ist ein Dülmener (30) aus bislang unbekannten Ursachen am Morgen gegen 6.10 Uhr mit seinem Auto in die Mittelleitplanke gekracht und kam auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen.

Frau fährt in Unfallfahrzeug und Fahrer

Der Mann stieg aus, um sich in Sicherheit zu bringen - ein nachfolgender Kleintransporter konnte dem stehenden Auto noch ausweichen.

Doch eine junge Autofahrerin (25) erfasste erst das Unfallfahrzeug und dann den Dülmener.

Er wurde dabei schwer verletzt und liegt nun in einer Klinik. Die Fahrerin kam leichtverletzt und unter Schock ebenfalls ins Krankenhaus.

Die Autobahn wurde zwischen Lavesum und Haltern in Fahrtrichtung Recklinghausen gesperrt. Weil die Fahrbahn nach dem Unfall noch gereinigt werden musste, dauerte die Sperrung vier Stunden lang an.

Der Rückstau war laut Polizei bis zu sechs Kilometer lang.

(jsc)

Weitere Nachrichten:

Die Krätze breitet sich im Ruhrpott aus - wer jetzt besonders gefährdet ist

Unfall in Duisburger Chemiebetrieb - Ammoniak trat aus Behälter aus