Veröffentlicht inRegion

NRW-Ort bei Google gelöscht! Fast 100 Anwohner für Post und Co. nicht mehr erreichbar

Google hat einen Ort in NRW virtuell ausgelöscht – und das hatte ziemlich nervige Konsequenzen für die Bewohner.

u00a9 IMAGO/Funke Foto Services

Nordrhein-Westfalen: Wetten, diese 5 Fakten hast du über unser Bundesland noch nicht gewusst?

Wir haben fünf Fakten über das bevölkerungsreichste Bundesland gesammelt, die du garantiert noch nicht gewusst hast.

Mega-Ärger für fast 100 Anwohner aus dem Hagener Ortsteil Tiefendorf (NRW)! Laut Google gab es den Ort für einige Zeit nicht mehr – und das hatte nervige Konsequenzen…

Mal eben hatte Google ein komplettes Dorf ausgelöscht – natürlich nur virtuell. Aber trotzdem brachte das echte Probleme mit sich. Der idyllische Ort am Rande der Ruhrgebietsstadt (NRW) liegt kurz vor dem Sauerland. Das Dorf besteht aus gerade einmal 25 Häusern und rund 90 Einwohnern.

Google aktualisierte sein Kartenmaterial und plötzlich änderte sich alles

Und die Straße, die alle Häuser miteinander verbindet, heißt „Tiefendorf“. Wie die „Bild“ berichtet, bekamen die Menschen dort Post und Pakete, Essen vom Lieferservice, konnten sich ein Taxi bestellen oder sich Ware liefern lassen – bis Google sein Kartenmaterial aktualisierte.

+++Essen: Kult-Café vor dem Aus – Anwohner gehen auf die Barrikaden+++

Seitdem stand die kleine Welt in dem Dörfchen kurzzeitig Kopf. Sämtliche Häuser wurden von Google einfach zusammengefasst – und auf einen Kuhstall konzentriert! Und das sehr zum Ärger von Landwirt Dirk H. „Bei mir werden alle Pakete abgeliefert, bestellte Taxen kommen hier an und alle Lieferdienste möchten ihr Essen bei mir ausliefern. Letzte Tage wollte ein Bote zehn Pizzen hier abgeben. Ich fragte ihn scherzhaft, ob die schon bezahlt seien, dann könne er sie gerne da lassen“, sagt der Landwirt. Jedes Mal musste er seine Nachbarn rufen, damit sie ihre gelieferten Sachen abholen konnten.

Problem konnte inzwischen geklärt werden

Bei seiner Aktualisierung hatte Google die „Tiefendorfer Straße“ durch das ganze Dorf verlängert – bis in alle Nebenstraßen hinein. Auch dorthin, wo bereits die Straße „Tiefendorf“ verläuft. Deswegen konnte sie vom Navi nicht mehr gefunden werden. Nur der kleine Kuhstall hieß auch weiterhin so.


Mehr Themen und News haben wir hier für dich:


Nach einiger Zeit konnte das Problem jedoch geklärt werden. „Wir sind bemüht, Google Maps so aktuell wie möglich zu halten und Nutzerinnen und Nutzern korrekte Informationen anzuzeigen. Sollten Sie trotzdem fehlerhafte Informationen auf Google Maps entdecken, können Sie diese jederzeit direkt innerhalb von Google Maps mithilfe des Feedback-Buttons melden“, erklärte Google-Sprecher Alexander Bressel. Weil das nicht ging, kümmerte sich Bressel auf Nachfrage der „Bild“ um das Problem – und so erhielten die Tiefendorfer bereits ihre korrekte Anschrift zurück.