Düsseldorf

Mutter (33) wählt den Notruf, weil ihr drei Tage altes Kind ganz blau im Gesicht ist - und gerät an einen echten Helden

Ein Mitarbeiter der Feuerwehr Düsseldorf half einer Mutter (33) am Telefon dabei, ihr Baby wiederzubeleben. (Symbolbild)
Ein Mitarbeiter der Feuerwehr Düsseldorf half einer Mutter (33) am Telefon dabei, ihr Baby wiederzubeleben. (Symbolbild)
Foto: imago/McPHOTO/Luhr
  • Mutter (33) wählte den Notruf, weil ihr drei Tage altes Baby ganz blau im Gesicht war
  • Bis zum Eintreffen des Notarztes, leitete ein Notfallsanitäter die Frau bei der Wiederbelebung ihres Kindes an
  • Der Säugling ist außer Lebensgefahr und wird momentan in einer Düsseldorfer Kinderklinik behandelt

Düsseldorf. Diesen Dienst wird ein Mitarbeiter (42) der Feuerwehr Düsseldorf so schnell sicher nicht vergessen.

Am Telefon rettete der Mann einem drei Tage altem Baby das Leben.

„Mein drei Tage altes Baby ist ganz blau im Gesicht“

Am frühen Montagabend nahm er den Notruf einer jungen Frau (33) entgegen. „Mein drei Tage altes Baby ist ganz blau im Gesicht“, waren die ersten Worte am anderen Ende der Leitung.

Mutter reanimiert Baby unter Anleitung des Notfallsanitäters

Für den erfahrenen Notfallsanitäter stand sofort fest: der Säugling schwebt in Lebensgefahr.

Er forderte die Mutter auf, den Telefon-Lautsprecher einzuschalten und ihr Baby mit dem Rücken auf einen Tisch zu legen.

„Umschließen Sie mit Ihrem Mund den Mund und die Nase des Babys und blasen Sie fünf Mal vorsichtig Luft hinein bis sich der Brustkorb hebt“, erklärte der Sanitäter, der selber Familienvater ist.

Während Notarzt und Rettungswagen bereits auf dem Weg zu der jungen Familie waren, beatmete die 33-Jährige das Kind weiter unter Anleitung des Notfallsanitäters.

Das Baby ist außer Lebensgefahr

Als der Notarzt wenige Minuten später eintraf und das Kind untersuchte, atmete es wieder selbstständig. Kind und Mutter wurden zur weiteren Behandlung in eine Düsseldorfer Kinderklinik gebracht.

Laut der Feuerwehr befindet sich das Baby auf dem Weg der Besserung. Es ist außer Lebensgefahr.

„Durch das richtige und schnelle Handeln der Mutter, sowie durch die professionellen Anweisungen des erfahrenen Leitstellendisponenten, konnte das Leben des drei Tage alten Babys gerettet werden“, heißt es seitens der Feuerwehr.

(jsc)

Weitere News:

„Damit haben sie ihm das Leben gerettet“ - mit diesem emotionalen Post sucht ein Mann die Lebensretter seines Vaters

Dieser Essener sammelt Pfandflaschen - und spendet alle Einnahmen an ein Tierheim

15 Jahre Schmerzen und Angst - doch dann trifft Julian Bolte ein mutige Entscheidung, um für seine Familie da sein zu können