Nach tödlichem Messerangriff in Viersen: Tötete der Ex-Freund, weil sie Schluss machte?

Nach der tödlichen Messerattacke berichtet der DER WESTEN-Reporter Matthias Biesel aus Viersen.

Beschreibung anzeigen

Viersen. Dieses Verbrechen hat ganz Deutschland erschüttert. Jetzt kommen immer mehr Einzelheiten zu der grausamen Messerattacke im Viersener Casinogarten ans Licht. Am Dienstagnachmittag stellte sie der vermeintliche Täter, ein 17-jähriger Bulgare, der Polizei.

Wie die Bild (Bezahlinhalt) in einem Gespräch mit den Eltern des getöteten Mädchens Iuliana erfahren haben will, führte die 15-Jährige mit ihrem späteren vermutlichen Mörder eine Beziehung geführt.

Doch es gab Probleme, vor allem, weil ihr Freund immer wieder mit Drogen zu tun hatte.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Messerangriff in Viersener Park: Tatverdächtiger (17) stellt sich der Polizei

Nach tödlicher Messerattacke auf Mädchen in Viersen: Tatverdächtiger wieder frei – Polizei sucht mit Hunden

• Top-News des Tages:

Velbert: Acht Jugendliche vergewaltigen und missbrauchen Schülerin (13) und filmen Tat mit Handy

Polizei bricht Wohnungstür in Hemer auf: Was die Beamten entdecken, ist der pure Horror für Tierfreunde

-------------------------------------

So sagt ihr Vater Marian R. gegenüber dem Boulevard-Blatt: „Seit etwa zwei Jahren war sie mit dem Jungen zusammen. Jetzt hatte sie Schluss gemacht, weil er mit Drogen zu tun hatte.“

Nach Bild-Informationen ist der vermeintliche Täter nicht nur wegen Drogenvergehen bei den Beamten kein unbeschriebenes Blatt. Er habe auch Anzeigen wegen Körperverletzung, Diebstahl, Sachbeschädigung, Notruf-Missbrauch, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Hausfriedensbruch erhalten.

Ex-Freund zeigt sich mit Iulia auf Facebook

Matyu K. ist Iuliana Ex-Freund. Auf Facebook zeigt sich der Jugendliche mit Bulgarien-Flagge und Iulia in seinen Armen. Ein anderes Foto vom Dezember 2016 zeigt ihn, wie er Iulia die Schuhe zu bindet. Versehen ist die Aufnahme mit dem Satz: „Wir hatten schlechten und auch guten Zeiten, und jetzt gehen wir Gold oder gehen wir bankrott.“

In seiner Profilbeschreibung schreibt er: „Du bist für mich die einzige, Iulia.“ Der Satz ist versehen mit zwei Herzchen-Emojis.

„Wir warten nun ab, was der Schuldige zu sagen hat“, wollte sich Staatsanwalt Benjamin Kluck am Dienstag nicht an Spekulationen beteiligen, dass es sich bei dem Verdächtigen um den Ex-Freund von Iulia handelt.

Das war passiert:

Das minderjährige Mädchen war am helllichten Tag am Montagmittag in einem Park der 75 000-Einwohner-Stadt niedergestochen worden. Der Täter flüchtete.

Ein Obdachloser hat nach eigenen Angaben noch versucht, das blutüberströmte Mädchen zu retten, wie er der Deutschen Presse-Agentur sagte. Die alarmierten Rettungskräfte brachten die 15-Jährige in ein Krankenhaus, wo sie wenig später starb. (göt/mb)

 
 

EURE FAVORITEN