Wesel

Mann (23) in Wesel mit Messer nach Integrationskurs attackiert: War der Auslöser, dass seine Freundin kein Kopftuch trug?

Vor dieser Volkshochschule soll der Streit zwischen den Männer eskaliert sein.
Vor dieser Volkshochschule soll der Streit zwischen den Männer eskaliert sein.
Foto: Markus Joosten / FUNKE Foto Services

Wesel. Am Montagnachmittag ist ein Streit nach einem Integrationskurs in der Volkshochschule Wesel eskaliert.

Zunächst stritten sich zwei Männer (41, 36) und eine Frau während des Kurses an der Ritterstraße. Vor der Tür kam es dann zur körperlichen Auseinandersetzung.

Religiöse Gründe als Auslöser?

Wie die NRZ berichtet, könnten die beiden Tatverdächtigen, ein 41- Libanese und ein 36-jähriger Syrer, aus religiösen Gründen den Mann attackiert haben. Auslöser könnte womöglich sein, dass die Freundin des Schwerverletzen kein Kopftuch getragen haben soll.

Der Konflikt, der schon länger angehalten haben soll, entlud sich dann nach dem Sprachkurs.

Täter in ihrer Wohnung festgenommen

Plötzlich stach einer der Männer auf einen 23-Jährigen ein. Bei dem Stich in den Bauch wurde der Mann lebensgefährlich verletzt. „Wie genau die Zusammenhänge zwischen den Beteiligten einzuordnen sind, können wir aktuell noch nicht sagen“, sagte eine Sprecherin der Duisburger Polizei gegenüber DER WESTEN.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Balkonbrand sorgt für Lebensgefahr: Feuerwehr rettet Hund und Kleintiere aus verrauchter Wohnung

So stehen die Chancen auf weiße Weihnachten im Ruhrgebiet

Parookaville in Weeze: Axwell Ingrosso, Steve Aoki und Co. - das sind die neuen Headliner

-------------------------------------

Die beiden Täter flüchteten. Die Polizei richtete umgehend eine Mordkommission ein. Gegen 5 Uhr am Dienstagmorgen konnten sie mit Hilfe eines SEK festgenommen werden.

Opfer schwebt weiter in Lebensgefahr

Einer der Männer leistete dabei erheblichen Wiederstand und wird aktuell im Krankenhaus behandelt. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Noch ist auch unklar, wer von beiden das Opfer mit dem Messer attackiert hat. „Wir sind gerade dabei, sowohl Täter als auch Zeugen zu befragen“, so die Sprecherin.

Der 23-Jährige wurde noch in der Nacht operiert und schwebt laut Polizei weiter in Lebensgefahr.

(fr/ mb)

Die komplette Geschichte kannst du bei der NRZ lesen.

 
 

EURE FAVORITEN